Extreme Nomads wird von den Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Wenn Sie vermeiden wollen, dass Sie wie ein Jerry auf einem Wal oder ein Tom auf einem Jerry aussehen, möchte ich Ihnen die wichtigsten Merkmale von Wakeboards erläutern und erklären, warum die Größe und das Design des Boards wichtig sind.

Die Größe des Boards wirkt sich auf die Gesamtleistung und die Funktionalität des Boards aus, während deine Wakeboard-Erfahrung, dein Fahrstil und dein Gewicht bestimmen, für welche Boardgröße du dich entscheiden solltest.

Wenn du ein unerfahrener Fahrer bist und fälschlicherweise ein fortgeschrittenes Board gekauft hast, das du nicht beherrschst, wisch dir bitte die Tränen ab und wirf es weg, bevor das Board dich ins Wasser wirft. Nun, "bitte" mich nicht, denn wir wissen, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, nicht ein Verwandter.

Im Folgenden erkläre ich dir, wie wichtig die Länge eines Wakeboards und sein Shape sind. Anhand dessen kannst du entscheiden, ob du bereit bist, dein Glück zu versuchen und trotzdem zu ertrinken, oder ob du bereit bist, das richtige Board zu kaufen, weil der Autor ein Engel ist.

Welche Größe brauche ich für mein Wakeboard?

Welche Größe sollte ich für mein Wakeboard wählen?

Der Kauf des richtigen Boards hängt von mehreren Faktoren ab. Vor der Wahl der Wakeboard-Größe sollte man sein Gewicht, seine Geschicklichkeit, seinen Fahrstil und seine Erfahrung in Betracht ziehen.

Berücksichtigen Sie zunächst Ihr Gewicht und konsultieren Sie die Größentabelle für Wakeboards, die meist von den Marken angeboten wird. Auf diese Weise können Sie sehen, welche Größe am besten zu Ihrem Gewicht passt. Anstatt ein "Titanic" zu kaufen, können Sie so eine kluge und vielversprechende Entscheidung treffen.

Zweitens: Denken Sie immer daran, dass Ihre Körpergröße beim Kauf des richtigen Wakeboards keine Rolle spielt. Drittens spielt dein Können eine große Rolle, wenn du schon Wakeboard fährst. Wage es nie, ein fortgeschrittenes Brett in die Hand zu nehmen, bevor du nicht genügend Kenntnisse über diesen besonderen Wassersport erworben hast. Ich bin mir absolut sicher, dass du es nicht magst, misshandelt zu werden oder von der Regina George der Wakeboard-Welt verarscht zu werden.

Und schließlich solltest du ein Board wählen, das zu deinem Fahrstil passt und deinen Erwartungen entspricht. Entscheide vorher, ob du ein Wakeboard mit einem Boot benutzen willst oder ob du es für den Cable Park kaufst. So sparst du eine Menge Geld. Und wenn du nicht tust, was ich dir sage, solltest du einen Raubüberfall planen (bei dem du nur die Rolle des Professors spielen kannst), denn deine schlechten Entscheidungen scheinen dich ein Vermögen zu kosten.

Gewichtsfaktor bei der Wahl der besten Wakeboard-Größe

Das Gewicht des Fahrers und die Länge des Boards sollten sich gegenseitig ergänzen. Die Länge des Boards wird normalerweise in Zentimetern gemessen. Wakeboards, die über 144 cm lang sind, eignen sich für Fahrer mit einem Gewicht von über 247 Pfund. Während kürzere Boards wie 130 cm für Fahrer mit einem Gewicht von unter 100 Pfund geeignet sind.

Normalerweise erhalten Sie beim Kauf eines Boards eine Größentabelle, anhand derer Sie entscheiden können, welche Größe Ihrem Gewicht entspricht. Lassen Sie uns nun über die Leistung von kürzeren und längeren Boards sprechen.

bestes Snowboard für Frauen

Ein größeres oder längeres Brett ist ideal für Wakeboarder mit mehr Gewicht. Längere Boards ermöglichen ein schnelleres Surfen/Wakeboarden im Vergleich zu kürzeren Boards, aber sie erweisen sich als störend bei der Kurveneinleitung, auch beim Heben.

Auf der anderen Seite ist ein kurzes Board vielleicht nicht so schnell wie ein längeres, da es dich wegen der geringeren Oberfläche verlangsamt, aber die gute Nachricht ist, dass es sich leicht manövrieren, heben oder drehen lässt. Kürzere Boards werden von fortgeschrittenen Fahrern sehr geschätzt, weil sie ihnen die Möglichkeit geben, Tricks und Stunts auszuführen.

Der Faktor Höhe bei der Wahl der besten Wakeboard-Größe

Lassen Sie mich diese Tatsache laut und deutlich sagen - dem Board ist es völlig egal, ob Sie The Great Khali oder Daniel Bryan sind. Die Größe spielt bei der Entscheidung für ein längeres oder kürzeres Wakeboard überhaupt keine Rolle. Selbst wenn du also Jason Statham oder Rosie Huntington-Whiteley bist, ist das kein Problem. Alles, was zählt, ist, wie viel du wiegst.

Auswahl der richtigen Wakeboard-Länge

Bevor du das richtige Wakeboard kaufst, solltest du dir über dein Erfahrungsniveau und deinen Fahrstil im Klaren sein. Schauen wir uns an, warum sie so wichtig sind.

Ihr Fähigkeitsniveau

Wakeboarden erfordert besondere Fähigkeiten, um es zu beherrschen. Wenn du ein Neuling in dieser Wassersportart bist, solltest du ein Brett kaufen, das leicht zu fahren ist, eine gute Balance bietet und die Vorhersehbarkeit unterstützt, ansonsten musst du dich auf einen Kamelritt gefasst machen.

Die Wakeboards für Einsteiger sind vergleichsweise günstiger, da sie keine fortschrittlichen Funktionen und Technologien besitzen. Außerdem sind sie größer und haben meist quadratische Rails, die mehr Stabilität bieten und dem Fahrer helfen, auf dem Brett zu bleiben. Die Schattenseite ist, dass ein großes Brett nicht so leicht zu manövrieren ist und keinen Auftrieb und keine Akrobatik zulässt.

Welche Größe brauche ich für mein Wakeboard?

Fortgeschrittene Fahrer können ein kleineres Wakeboard verwenden, da es Flexibilität und einfaches Manövrieren bietet. Kürzere Boards haben in der Regel abgerundete Kanten und spitze Nasen, die beim Schneiden durch die Wellen helfen, schneller springen und sanft landen.

Ihr Fahrstil

Wenn Sie ein fortgeschrittener Fahrer sind, müssen Sie mit Switching, Crossing und Jumping the Wake, Ollies und anderen Tricks wie Tail Grabs vertraut sein. Um solche Tricks ausführen zu können, benötigen Sie ein Twin-Tip-Snowboard. Sie müssen die Sicherheitsausrüstung mit sich führen, z. B. eine Wakeboard SchwimmwesteHelme, Seile, etc.

Es gibt zwei Arten von Wakeboards - Single-Tip- und Twin-Tip-Wakeboards. Das Single-Tip-Wakeboard verfügt über eine andere Spitze und ein anderes Heck. Bei solchen Wakeboards ist der vordere Teil verjüngt und der hintere Teil quadratisch. Das bedeutet, dass man es nur in eine Richtung fahren kann (wobei die Spitze die Führung übernimmt). Eine solche Form ist auch für andere Wassersportarten wie Skifahren oder Surfen ideal.

Bei einem Twin-Tip-Wakeboard sind Nose und Tail ähnlich geformt. Dieses Wakeboard-Modell ist für Skateboarding und Snowboarding geeignet, da es dem Fahrer erlaubt, die Richtung des Boards leicht zu ändern. Mit den richtigen Wakeboard-Bindungen können Sie auch Wakeboard-Tricks ausführen.

Auswahl eines längeren Wakeboards

Anfänger entscheiden sich immer für ein längeres Wakeboard, da es sie beim Erlernen des Wakeboardens gut unterstützt. Daher erweist es sich als ein großartiger Lehrer. Sie sind super einfach zu fahren und bieten dank ihrer größeren Oberfläche viel Stabilität und Kontrolle.

Größere Boards sind in der Regel schwerer und haben daher einen soliden Auftrieb beim Auftauchen. Sie ermöglichen rasante Fahrten, weichere Landungen und massive Kontrolle und Auftrieb. So kannst du dich schnell wie ein Geschoss durchs Wasser bewegen. Da längere Boards schwerer sind, musst du dich bei der Ausführung von Tricks mehr anstrengen und mehr Mühe geben.

Welche Größe brauche ich für mein Wakeboard?

Vorteile eines längeren Wakeboards

Das Gute an einem größeren Board ist, dass man weicher landet. Eine größere Größe bedeutet auch viel Auftrieb, die größere Oberfläche des Boards ermöglicht dir eine sanfte Fahrt. So kannst du mit weniger Energieaufwand schnell durch das Wasser fahren. Außerdem hast du durch die größere Oberfläche genug Platz, um das Flexmuster deines Wakeboards voll auszunutzen.

Nachteile eines längeren Wakeboards

Die größere Oberfläche hat auch eine Schattenseite. Die Geräumigkeit des größeren Boards wirkt sich auf seine Reaktionsfähigkeit aus, da das größere Board etwas langsamer auf deine Befehle reagiert. Zum Beispiel langsamer von Kante zu Kante. Wenn du von der Zehenseite auf die Fersenseite wechseln willst, kann das länger dauern.

Außerdem bedeutet mehr Oberfläche auch mehr Gewicht, was es schwieriger macht, ein Brett zu drehen oder zu flippen. Wähle also ein Board mit Bedacht und blamiere dich nicht, wenn du weißt, was ich meine. Außerdem kann die Eigenschaft, schwer zu sein, dich zusätzliche Energie für Inverts kosten, da das Board mehr auf dem Wasser klebt.

Auswahl eines kürzeren Wakeboards

Wie wir wissen, schwimmt ein Board umso schneller, je mehr Oberfläche es hat. Da kürzere Boards in der Regel weniger Oberfläche haben, erfordern sie mehr Kraftaufwand, um sich durch das Wasser zu bewegen. Daraus ergibt sich, dass ein längeres Board mehr Geschwindigkeit bietet als ein kürzeres Board. Außerdem ist die Landung mit einem kleineren Wakeboard schwieriger.

Das Gute daran ist, dass kürzere Boards leichter für Air-Tricks, Invert-Riding und Spins geeignet sind. Fortgeschrittene Fahrer bevorzugen kürzere Boards für Tricks, da diese Aktivitäten erfordern, dass man viel in der Luft ist, und ein kleineres Board ist für solche Zwecke besser geeignet.

Vorteile eines kürzeren Wakeboards

Die weniger breiten, kleineren Bretter ermöglichen eine einfache Steuerung von Kante zu Kante. Da die Fläche kleiner ist, muss man weniger Druck ausüben, was zu einem schnellen Wechsel von Kante zu Kante führt. Außerdem ermöglicht das geringere Gewicht des Boards einfache Spins und Flips, d.h. man muss nicht mit einer schweren Last auf den Füßen flippen und sich den Knöchel verdrehen.

Kürzere Bretter ermöglichen auch ein schnelles Kanten. Das bedeutet, dass die Kontaktfläche zwischen dem Brett und dem Wasser kleiner ist, was zu weniger Widerstand führt, und weniger Widerstand bedeutet mehr Geschwindigkeit.

Nachteile eines kürzeren Wakeboards

Wenn Sie schwache Knie haben, sollten Sie sich überlegen, ob Sie von dem kurzen Brett absteigen. Denn aufgrund der geringeren Oberfläche neigt das Board dazu, dich bei harten Landungen zu behindern. Der Grund dafür ist, dass weniger Oberfläche nicht genug Fläche bietet, um den Schlag einer Landung zu absorbieren. Denken Sie also immer daran, dass Sie mit schwachen Knien nicht damit umgehen können.

Welche Größe brauche ich für mein Wakeboard?

Wakeboard Rocker

Der Rocker bezieht sich auf die Form des Wakeboards. Er ist von großer Bedeutung, da die Grundform des Wakeboards dessen Leistungsniveau bestimmt. Es gibt hauptsächlich drei Arten von Rockern - durchgehende, dreistufige und hybride.

Wakeboards mit durchgehendem Rocker haben eine sanfte Kurve und keine Kante. Solche Profile bieten schnelle und sanfte Fahrten sowie genügend Pop, damit Sie Ihre Fahrt genießen können. Sie sind gut für flache Gewässer geeignet.

Auf der anderen Seite bietet ein dreistufiger Rocker höhere Sprünge und hervorragenden Pop. Solche Wakeboard verfügt über zwei Brüche in ihren Profilen, Carving drei Ebenen. Die flache Oberfläche zwischen den Wakeboard-Boots ermöglicht eine bessere Kontrolle und Stabilität. Allerdings sind solche Boards langsam in der Navigation. Ein solches Profil ist ideal für Tricks und Stunts in der Luft.

Hybrid-Rocker sind eine Mischung aus den beiden oben erwähnten Profilen. Sie verfügen über eine glattere Mittelkurve, so dass Sie eine konsistente Fahrt und guten Pop.

Abschließende Überlegungen

Die erste Frage, die du dir beim Kauf eines Wakeboards stellen solltest, ist: Welche Erwartungen hast du und was willst du mit dem Board machen? Die Beantwortung dieser Frage wird Ihnen helfen, Verwirrung zu vermeiden.

Wenn du ein Anfänger bist, solltest du dich für ein größeres Brett entscheiden, da es in der Regel stabiler ist, und Stabilität ist alles, was du am Anfang brauchst. Wenn du aber ein professioneller Fahrer bist, kannst du alles bekommen, was du willst, aber denke daran, dass die kürzeren Boards deinen Erwartungen entsprechen werden.

Kategorien: Wakeboarden

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEDeutsch