Extreme Nomads wird von den Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Wenn man mit dem Snowboarden anfängt, stellt man sich vielleicht die Freestyle-Variante des Snowboardens als das Nonplusultra vor. Sie wissen schon, diejenige, die in den offenen Bergregionen stattfindet, mit Loopings und Sprüngen und lustigen Aktionen, die gezeigt werden.

Viele Begriffe im Snowboarding-Sport sind relativ unbekannt. Es ist ein weites Feld da draußen, daher können wir es niemandem verübeln, ob Amateur oder nicht, wenn er die Kunst des Snowboard Jibbing nicht kennt.

Interessant ist, dass unter den verschiedenen Arten von Aktivitäten, die unter dem Begriff Snowboarding zusammengefasst werden, das Jibbing eine ist, die in einem Terrain Park ausgeübt wird.

Lies weiter, um mehr über Jib-Style-Snowboarding zu erfahren und alle grundlegenden Tipps für den Einstieg zu bekommen!

Was ist Jibbing beim Snowboarden?

Schnelle Antwort

Jib auf einem Snowboard bedeutet im Wesentlichen das Fahren, Gleiten, Schleifen oder Springen gegen eine Oberfläche, die eine Kante hat.

Dazu gehören Rails, Hit Rails und sogar Hindernisse wie Boxen oder Fässer! Du brauchst Präzision, Geschicklichkeit und ein gutes Gleichgewicht, um Jibbing-Tricks zu vollführen.

Erläutert

Was ist Jibbing Snowboard

Beim Jibbing, das üblicherweise in einem Geländepark praktiziert wird, wird das Snowboard so manövriert, dass man auf einer flachen oder abgerundeten Oberfläche wie einer Box, einem Rail oder sogar Bäumen gleiten, fahren oder kanten kann.

Die größten Hindernisse sind jedoch die Kästen und Schienen. Beginnen Sie mit breiteren Boxen, und sobald Sie sich wohl fühlen, können Sie zu dünneren Rails übergehen. Der Grundgedanke ist, dass Sie immer an Ihrem Sprung arbeiten müssen.

Geschicklichkeit beim Springen und ein flaches, ausreichend großes Brett zum Üben der eigenen Form sind das A und O.

Ein gutes Board zu finden und zu benutzen ist die halbe Miete. Ein gutes Snowboard, das sich perfekt für Jibbing-Tricks eignet, unterscheidet sich von normalen Snowboards. Es ist nicht nur kleiner in der Länge, sondern auch flacher. Um einen Trick gut auszuführen, muss man die beste Qualität kaufen.

Das Jibben auf dem Snowboard, das manchmal auch als Street Snowboarding bezeichnet wird, weil es ständig in städtischen Umgebungen praktiziert wird, erfordert viel Energie, Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit.

Um zu üben, muss man fit und gesund sein. Die geforderten Fähigkeiten sind nicht nur schwer zu beherrschen, sondern da sie Zeit brauchen, muss man sich im Grunde auf Wiederholungen verlassen, um zu lernen. Haltet durch, Lernende!

Zu den gängigen Jibbing-Tricks gehören der F5 Lipslide, FS 50-50 und der BS Tailslide.

Woher kommt das Konzept des Jibbing?

Während die Grundlagen des Snowboardens in den späten 90er Jahren von vielen Könnern gelegt wurden, waren es vor allem einige Snowboarder, die zur Popularisierung der Jib beitrugen.

Einer dieser versierten Snowboarder war Tom Sims, ein Pionier des Snowboarding aus Kalifornien. Er übte den Jib so sehr, dass er in aller Munde war und von sich reden machte.

Fock-Snowboard

Bald wollten viele Menschen diese Aktivität selbst ausprobieren. Sims war auch an der Entwicklung von Freestyle-Brettern beteiligt, die für die Ausführung einer Halsung auf dem Freestyle-Snowboard.

Etwas Neues und Aufregendes, das Sims tat, war, Skateboarder dazu zu bringen, ihre Fähigkeiten auf Snowboards auszuprobieren. Skateboarding-Fähigkeiten scheinen sich von Snowboarding-Fähigkeiten zu unterscheiden, aber die Fahrer fanden heraus, dass sie mit denselben Techniken jibben konnten, die sie auf ihren eigenen Skateboards verwendeten.

Sims ließ sogar seinen Fotografen Fotos von den neuen Tricks machen, die an das International Snowboard Magazine geschickt wurden. Dies steigerte die Marketingdynamik, und die Aktivität wurde sehr populär.

Sowohl Kinder als auch junge Erwachsene wollten lernen, wie man einen Ausleger bedient!

Ist Jibbing auf dem Snowboard üblich?

Die Ausübung dieser Tätigkeit auf einem Snowboard ist nicht so üblich, wie Sie vielleicht denken. Wenn Menschen typischerweise Snowboarden lernenSie lernen zuerst die Grundlagen, wie man auf dem Schnee gleitet und frei fährt.

Aber Jibben ist etwas für diejenigen, die ihren Horizont erweitern und ihre Beweglichkeit und körperlichen Fähigkeiten testen wollen. Es erfordert Geschicklichkeit, um das Gewicht im Schnee zu halten, und man braucht Zeit, um sich wohlzufühlen.

Fock-Snowboard

Ein Kasten oder eine Schiene können schwer zu handhabende Werkzeuge sein. Ihre Kanten machen es leicht, auszurutschen und zu stürzen, und das Gleiten und Schleifen auf ihnen erfordert viel Kraft - im wahrsten Sinne des Wortes.

Aber wenn Sie sich selbst herausfordern wollen, kann das Erlernen des Halsens sehr aufregend sein. Es testet deine Grenzen und deine Kreativität. Normale, alltägliche Dinge wie eine Kiste oder ein Rail oder sogar ein Hit Rail können zu etwas Neuem werden und Spaß machen. Es geht um die Bedeutung, die du dem Ganzen gibst.

Aber wenn das nicht Ihr Ding ist, dann ist das auch in Ordnung. Freies Fahren und Snowboarden ist genug. Denken Sie daran, Spaß zu haben.

Anleitung zur Ausführung einer Fock auf dem Snowboard

Um einen Snowboardtrick wie einen Jib erfolgreich auszuführen, muss man viel von Grund auf lernen.

Wenn du frei snowboardest, basiert vieles auf deinem Instinkt. Das bedeutet, dass sie dir ganz natürlich vorkommen. Beim Jibben hingegen muss man sich die Techniken antrainieren.

Das Wichtigste ist der Kauf der bestes Snowboard speziell für die Ausführung eines Jib gemacht. Dann musst du daran denken, die Basis des Boards immer flach zu halten. Das erfordert Gleichgewicht, und die Investition in einen Snowboard-Lehrer kann Ihnen helfen, Ihre Form zu verbessern.

Ein weiterer Tipp, der uns einfällt, ist, sich von den Kanten des Brettes fernzuhalten. Wenn Sie die Kante zu sehr nutzen, um Bewegungen auszuführen, kann das mehr schaden als nutzen.

Beginnen Sie mit einer Box in einem Terrain Park. Fahren Sie langsam auf dem Schnee, nähern Sie sich der Box gerade an und versuchen Sie dann, über sie zu gleiten, während Sie Ihr Gewicht in der Mitte halten.

Dies ist der einfachste Trick. Da eine Box eine große Oberfläche hat, fällt es dir leichter, über sie zu fahren. Nachdem Sie die einfache Box gemeistert haben, können Sie zum Rail übergehen.

Die Rails könnten dich erschrecken, da sie ziemlich schmal sind, aber keine Angst. Es braucht nur einen kräftigen Sprung und die gleiche Technik wie beim Fahren auf der Box.

Man muss es ausprobieren und Fehler machen. Die Ausführung eines Tricks ist nie einfach, aber nach einiger Übung und Beherrschung kann er gelingen. Nachdem du das einfache Fahren auf der Box usw. gemacht hast, kannst du versuchen, es seitwärts zu machen. Das bedeutet, dass du dich nach der Hälfte der Strecke in einen Winkel drehst und dann quer weiterfährst.

Einige Tipps sind, dass du deine Zehen stabil hältst. Lehnen Sie sich nicht zum Heck des Boards zurück und bleiben Sie flexibel genug, um sich aufrecht zu halten, auch wenn Sie schräg fahren.

Achten Sie auch auf Ihre Geschwindigkeit, denn eine sehr schnelle Annäherung kann Unfälle wahrscheinlicher machen.

Fortgeschrittenes Halsen

Wenn Sie die grundlegende Kombination aus Annäherung und Drehung bei verschiedenen Hindernissen verstanden haben, können Sie sie auf jedes andere Objekt im Park übertragen.

Fock-Snowboard

Das gilt für gefällte Bäume, angefahrene Treppengeländer und kaputte Geräte. Denn die meisten Gegenstände werden Sie an Ihre bescheidenen Anfänge erinnern - die Kiste oder das Geländer.

Mit weiteren Jibs auf kreativen, interessanten Hindernissen können Sie Ihre Aktivität vom Amateur zum Fortgeschrittenen machen.

Wie unterscheidet sich Snowboard Jibbing von Skateboard Jibbing?

Ein einfacher Trick, um diese Frage zu beantworten, besteht darin, das Prinzip des Jibbens auf dem Skateboard als Grinding zu verstehen. Beim Skateboarden sind Grinding-Tricks recht einfach zu bewerkstelligen, und das Beste daran ist, dass die gleichen Fähigkeiten auf das Snowboard übertragbar sind.

In dieser Hinsicht gibt es also keinen großen Unterschied zwischen einem Skateboarder und einem Snowboarder, da sie die gleichen Fähigkeiten einsetzen.

In einem Park ist der Sprung auf das Hindernis jedoch anders. Die Füße sind nicht mit dem Skateboard verbunden, aber bei Snowboards sind die Fußschützer so angebracht, dass der Fuß fest mit dem Untergrund verbunden ist.

Das bedeutet, dass die Fahrer weniger Energie und eine etwas andere Technik benötigen, um den Sprung auf das Hindernis zu schaffen. Skateboarder müssen jedoch einen Ollie machen, um denselben Jib zu machen.

Schließlich ist es auf dem Snowboard einfacher, den Trick zu üben, da man sich weniger verletzt, wenn man auf den Schnee fällt, der einen abfedert, als auf harten Marmor oder Pflaster.

Abschließende Überlegungen

Lassen Sie uns noch einmal die Grundlagen durchgehen. Um einen Jib erfolgreich durchzuführen, müssen Sie die Umgebung, das Gelände im Park, für sich arbeiten lassen.

Nutzen Sie die Ihnen zur Verfügung stehenden Mittel, Ihr Können im Snowboard-Freestyle und probieren Sie es in einer neuen Umgebung aus! Wenn überhaupt, werden Sie mehr Verständnis für das Snowboard-Jibben im Allgemeinen gewonnen haben und sich in beiden Bereichen verbessern.

Jibbing kann sehr unterhaltsam sein. Bringen Sie Ihre Freunde mit, zeigen Sie ein oder zwei Tricks und haben Sie einfach eine gute Zeit!

Kategorien: Snowboarding

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEDeutsch