Wenn Sie Lust auf Flachwasserspaß und Starkwind-Kitesurfen haben, ist Sri Lanka genau das Richtige für Sie

Sri Lanka hat soeben die Lonely Planet-Liste der "Must-Visit"-Reiseziele für 2019 angeführt (mysteriöserweise gefolgt von Shenzhen auf dem zweiten Platz... huh. Das ist ein Kopfkratzer).

Also dachte ich bei mir:

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als genau diese Sekunde, um einen umfassenden Leitfaden zum Kitesurfen in Sri Lanka zu schreiben. Schließlich ist Sri Lanka die Heimat einiger der beste Kiteboarding-Ziele in Asien.

Aber lassen Sie uns eine Sache klarstellen, bevor wir weitergehen:

Bevor Sie auf diesen Beitrag geklickt haben, wussten Sie wahrscheinlich schon, dass Kitesurfen in Sri Lanka eine große Neuigkeit ist, richtig? Natürlich wussten Sie das!

Kalpitiya genießt schon seit geraumer Zeit einen Ruf als einer der windigsten Orte Asiens. Aber was viele Leute nicht wissen, ist, dass es in Sri Lanka noch eine ganze Reihe anderer Kitesurfing-Spots gibt, die bis jetzt glücklicherweise unter dem Radar geblieben sind.

Wie gefallen dir die Äpfel?

Lassen Sie uns gleich eintauchen und einen Blick darauf werfen, was Sie über Kiteboarding in Sri Lanka wissen sollten:

kitesurfen in kalpitiya kiteboard tour asia

Sie müssen sich vor Ihrer Reise rüsten? Sehen Sie sich unsere neuesten Bewertungen an!

Sri Lanka Kitesurfing Saison

Es gibt zwei Hauptsaisonen für das Kitesurfen in Sri Lanka; eine im Sommer und eine im "Winter" (ja, 28 Grad klingt für mich nicht gerade 'winterlich'! Aber ich komme aus Irland - wir haben keine Jahreszeiten. Nur Schmerzen. Ich meine...Regen).

Die Hauptsaison zum Kitesurfen in Sri Lanka läuft von Mitte Mai bis Ende September (oder Anfang Oktober, wenn es eine gute Saison ist). Während dieser Zeit ist der Wind am stärksten und am zuverlässigsten und bläst typischerweise mit 18-28 Knoten fast täglich.

Die "Winter"-Saison zum Kitesurfen in Sri Lanka beginnt etwa Mitte Dezember und dauert bis Ende Februar oder Anfang März. Während dieser Zeit weht der Wind im Durchschnitt mit 15-20 Knoten, allerdings ist er etwas unzuverlässiger als in der Hauptsaison.


Offenlegung: extremenomads.life ist Teilnehmer des Amazon Services LLC Associates Program, einem Partnerwerbeprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattungen verdient werden können. Diese Seite kann auch Affiliate-Links zu Produkten oder Dienstleistungen von anderen Unternehmen enthalten.

Beste Kitesurfing-Spots in Sri Lanka


Kalpitiya

In 9 von 10 Fällen, wenn jemand über Kitesurfen in Sri Lanka spricht, geht es normalerweise um Kalpitiya. Schließlich ist die Kitesurfing-Szene in Kalpitiya mit Abstand die größte und etablierteste in ganz Sri Lanka.

Die berühmte Kalpitiya-Lagune ist der Ort, an dem sich alles abspielt:

Getrennt vom Indischen Ozean durch eine einzige Sandbank, ist die Lagune mit flachem Wasser gefüllt, das ideal für Freestyle-Fahrer und Anfänger geeignet ist (wenn Sie Kitesurfen in Sri Lanka lernen wollen, sollten Sie unbedingt mit einem kompletter Kitesurfing-Anfängerkurs in Kalpitiya mit SriLankaKite-Schule, wo Sie auch einige süße Unterkünfte direkt an der Lagune finden).

KTA ANNOUNCEMENT >>>Mit all den schockierenden Nachrichten und schrecklichen Ereignissen, die kürzlich in Sri Lanka passiert sind, waren wir wie der Rest der Welt traurig über dieses wunderschöne Land und besorgt um unsere vielen Freunde, die dort leben und arbeiten. Sri Lanka ist ein fantastischer Ort, um ihn zu besuchen, mit warmherzigen, gastfreundlichen Menschen, einer farbenfrohen Kultur und natürlich den besten Bedingungen für uns Kiter auf den butterflachen Lagunen in Kalpitiya - aber glauben Sie nicht nur unserem Wort, sondern sehen Sie es sich selbst an in unserem Video vom ersten KTA dort.Musik - Travelling Day soundcloud.com Ein super erfolgreiches Event, bei dem wir sogar noch zusätzliche Wettkämpfe einbauen konnten, da der Wind so gut war, dass wir den geplanten Zeitplan schneller als erwartet durchgezogen haben - wir werden also wiederkommen und die Pläne für das nächste KTA Sri Lanka werden bereits ausgearbeitet. Aber ihr müsst natürlich nicht bis dahin warten, denn unsere guten Freunde von den Kiteschulen und Tourism Sri Lanka würden euch jederzeit gerne sehen und die beste Windsession kommt bald.Kitesurfing LankaSrilankakiteDe Silva Windresort Kalpitiya#srilanka #kalpitiya #kiteboarding #kitesurfing #asia #actionsports #travel #adventure #beachlife #freestyle

Geschrieben von KTA - Kiteboard & Veranstaltungen am Mittwoch, Mai 1, 2019

Das Wasser ist in Ufernähe seicht und wird zur Mitte der Lagune hin immer tiefer. In der Mitte ist es durch den starken Wind oft ein wenig kabbelig.

Sie können wählen, ob Sie auf der flachen Lagune oder auf der Ozeanseite kitesurfen möchten, wo es einige Winddreher und viele kleine Kicker zum Spielen gibt. Weiter südlich können Sie sogar einen schönen Wellenspot finden, der versteckt in der Nähe einiger Klippenhöhlen liegt, wo ein vorgelagertes Riff saubere Peeler erzeugt, die in 1,5-3 Metern messen.

In der Hochsaison weht der Wind rund um die Uhr, so dass Sie erwarten können, dass die Palmen von dem Moment an, in dem Sie aufwachen, bis lange nachdem Sie schließlich ins Bett fallen, um zu schlafen, schwanken. Kein Wunder, dass Profi-Rider wie Ruben Lenten und Mikaili Sol zum Kitesurfen nach Kalpitiya kommen!

Wenn Sie Lust haben, Ihre Fähigkeiten wie diese Jungs zu verbessern, sollten Sie sich unbedingt für einen exklusives Profi-Trainingslager.

Der Wind in Kalpitiya ist stark, er ist zuverlässig; aber er kann auch böig werden. Das liegt daran, dass der Südwestwind das Land überquert, bevor er die Lagune erreicht (im Gegensatz zu dem Wind, der vom Meer her kommt und normalerweise sauberer ist). Im Winter ändert sich die Windrichtung auf Nordost, und da er vom Meer her weht, ist er normalerweise viel gleichmäßiger.

Wenn Sie wirklich das Beste aus Ihrer Zeit hier machen wollen, können Sie direkt neben dem Ort in einer umweltfreundliches Resort oder eine authentische Kabine am Lagunenufer.

Die Kitesurfing-Saison in Kalpitiya erreicht ihren Höhepunkt zwischen Juni und September, während dieser Zeit kann es in der Lagune ziemlich voll werden. Wenn Sie es vorziehen, abseits der Menschenmassen zu kiten, lesen Sie weiter; ich verrate Ihnen 4 weitere großartige Alternativen.

Möchten Sie mehr wissen über Kalpitiya UnterkunftInternet, Lifestyle, wo Sie Ihre Ausrüstung mieten können, und andere Abenteueraktivitäten? Besuchen Sie unseren umfangreichen Leitfaden zu Kitesurfen in Kalpitiya.

Kappalady

Wenn Sie auf der Suche nach einer kleineren, ruhigeren Version des Haupt-Kite-Strandes von Kalpitiya sind, sollte die Kappalady-Lagune definitiv auf Ihrer Hitliste stehen.

Die Lagune von Kappalady liegt etwa 16 Kilometer südlich von Kalpitiya und ist klein, aber malerisch (es gibt kaum Platz für 20 Kiter, sie ist wirklich winzig).

Voir cette publication sur Instagram

Une publication partagée par Elements Beach & Nature Resort (@elementsresort) le

Auf der Landseite ist die Lagune von Palmen gesäumt; der Indische Ozean ist nur 20 Meter entfernt und nur durch eine Sandbank getrennt. Die Lagune ist durchgehend hüfttief und das Wasser ist flach wie ein Pfannkuchen.

Extra-Brownie-Punkte für diesen hier:

Surfboard-Fahrer werden sich freuen, dass es weniger als 100 Meter vor der Küste ein Riff gibt, an dem sich links und rechts saubere kleine Wellen brechen.

Dank der Ausrichtung der Lagune kommt der Wind, der in der Hochsaison über Kappalady weht, vom Meer her, wodurch er sanfter und weniger böig ist als der Wind in Kalpitiya. Während der Wintersaison ändert sich die Windrichtung und so weht der Wind an der Kappalady Lagune über das Land und wird böiger.

Puttalam

Puttalam ist eine geschützte Lagune, die die von Kappalady und Kalpitiya in den Schatten stellt. Mit einem Wort: Sie ist riesig.

Die Lagune beginnt südlich der Dutch Bay (parallel zu Kalpitiya) und zieht sich über fast 40 Kilometer an der Küste entlang. In diesem Bereich gibt es Dutzende von Sandbänken, winzige Inseln und Taschen mit flachem Wasser, in denen man herumfahren kann.

Puttalam kann ein ziemlich epischer Ort sein, um ihn mit dem Kite zu erkunden - vor allem, weil so wenige andere Kiteboarder es so weit runter schaffen.

Ein Wort der Warnung allerdings:

Das Kitesurfen in der Puttalam Lagune ist nicht unbedingt für Solo-Erkundungen geeignet. Die Lagune ist ein aktives Fischereigebiet, so dass in bestimmten Bereichen eine Menge Leinen und Stöcke im Wasser liegen, sowie sehr dichtes Seegras, das Ihre Leinen für immer begraben wird, wenn Sie zufällig an der falschen Stelle abstürzen. Hinzu kommt, dass der Zugang zu den kitebaren Gebieten auf der Straße ziemlich eingeschränkt ist. Es ist am besten, sich von den lokalen Kitecentern beraten zu lassen (oder noch besser, sich einer Tour mit ihnen anzuschließen!), bevor man auf eigene Faust dorthin fährt.

Insel Vella

Vella Island ist einer der schönsten Spots zum Kitesurfen in Sri Lanka - ohne Frage.

Die klitzekleine Insel liegt mitten in den Gewässern nördlich von Kalpitiya - und Mann oh Mann, ist sie jemals atemberaubend.

Machen Sie eine holprige Bootsfahrt von Kalpitiya zur Insel Vella, wo Sie Ihre Kites aufbauen und starten können. Die umliegenden Gewässer sind flach und der Wind ist stabil, was es zu einer süßen-AF-Alternative zu den beliebteren Kite-Spots im Süden macht.

Während die meisten Leute, die sich für das Kitesurfen auf Vella Island entscheiden, dazu neigen, sich in Kalpitiya niederzulassen, ist es möglich, auf der Insel in einigen der abgelegenen Kite-Camps zu übernachten (denken Sie an Hängematten und Zelte im Stil).

Vella Island wurde früher nur als Basis für die lokalen Fischer genutzt, aber vor ein paar Jahren beschlossen die lokalen Kitesurf-Clubs aus Kalpitiya, ihre Reichweite zu erweitern und Satellitenbasen auf Vella einzurichten. Kitesurfing Lanka ist der etablierteste und hat seine Basis auf Vella nun schon seit 6 Jahren.

Mannar

Kurzum: Mannar ist Manna vom Kiteboarding-Himmel.

Wir sprechen von butterflachen Lagunen, kristallklarem Wasser, quietschbunten Sandstränden und niemandem weit und breit.

Klingt zu schön, um wahr zu sein, oder? Aber es ist wahr.

"Ich habe es geliebt, auf der Insel Vella in Sri Lanka zu kiten, aber mein Rücken hat es mir mit der Bootsfahrt zurück nicht gedankt", sagt Craig Chandler, Besitzer der Boutique-Kiteboard-Marke Upeksha, "Mannar ist mindestens 10 Mal länger Flachwasser, stärkerer gleichmäßiger Wind, nicht überfüllt, und keine Rückenschmerzen von der Bootsfahrt! Ich habe meine höchste jemals erreichte Woo-Punktzahl und meine schnellste GPS-Boardgeschwindigkeit von 38 MPH. Definitiv eine Traumlocation für mich, werde nächstes Jahr wiederkommen!"

Mannar liegt im äußersten Nordosten Sri Lankas und erstreckt sich in Richtung indisches Festland. Die Geschichte besagt, dass Mannar einst durch ein Stück Land, das wir heute als Adams Brücke kennen, mit Indien verbunden war; eine empfindliche Unterwasser-Kalksteinunke.

Und wollen Sie das beste Stück hören? (Duhhh, natürlich wollen Sie das!)

Sie können tatsächlich direkt um die Untiefe herum kitesurfen - und da das Wasser so klar ist, können Sie den ganzen Weg hinunter zu der Felsformation darunter sehen.

Mieten Sie Ihre Ausrüstung und nehmen Sie Unterricht bei der Vayu Kiteschool; sie haben sich mit dem Vayu Resort zusammengetan, um ihren Kitesurfing-Kunden tolle Unterkünfte zu bieten.

Pssst: Wenn Sie darüber nachdenken, Sri Lankas Kitesurfing-Szene demnächst auszuprobieren, lesen Sie unbedingt unseren hilfreichen Bericht über die beste Kiteboard-Taschen für die Reise!

Extra Spots für Kitesurfen Sri Lanka

Abgesehen von den wichtigsten Kitesurfing-Spots in Sri Lanka, die wir oben aufgelistet haben, können Sie auch an einigen der südlichen Strände des Landes wie Colombo, Negombo, Arugam Bay, Weligama, Unawatuna, Galle und Hikkaduwa eine Session machen.

Nun, die meisten dieser Spots sind für das Surfen bekannt - nicht für das Kiteboarden. Der Venturi-Effekt, der im Nordwesten Sri Lankas so starke Winde erzeugt, trifft im Süden nicht wirklich zu. Wenn es Wind gibt, dann meist sturmbedingt - also bestenfalls unvorhersehbar.

Dennoch haben es kundige Einheimische und glückliche Besucher gelegentlich geschafft, an diesen Orten ein wenig Kitesurfing-Action zu bekommen.

Sollten Sie einen Kitesurfing-Trip zu einem der südlichen Spots planen? Wahrscheinlich nicht - es sei denn, Sie wollen es mit Surfen oder Sightseeing kombinieren. Der Wind ist nicht zuverlässig genug, um einen exklusiven Kite-Trip zu planen.

Wo man in Sri Lanka wohnen (und kitesurfen!) kann

ein Drohnen-Schnappschuss von kitesurfinglanka kalpitiya kite school resort

Die perfekte Basis für Ihren Kitesurfing-Trip in Sri Lanka zu finden, hängt von einigen Dingen ab, wie zum Beispiel:

  • gewünschte Ausstrahlung: auf der Suche nach einem Ort mit einer großen Kite-Community und gesellschaftlichen Veranstaltungen? Kalpitiya ist wahrscheinlich eine gute Wahl! Suchen Sie nach windiger Wildnis? Mannar sollte genau das Richtige für Sie sein.
  • Standort: und nicht nur der Ort - sondern wie nahe am Ort Sie übernachten können (und zu welchem Preis).
  • Unterkunftstyp: Sie können alles finden, von luxuriösen Resorts bis zu Zelten - und alles dazwischen.
  • Budget: wie oben - die Preise variieren stark, je nach gewünschtem Komfort, Lage, zusätzlichen Extras (wie Mahlzeiten) usw.

Wir haben oben bereits einige Schulen und Hotels empfohlen (und wenn es Sie nach Kalpitiya verschlägt, finden Sie unsere detaillierten Empfehlungen in unserem vollständigen Führer zu Kalpitiya-Unterkünften).

Wenn jemand von Ihnen unseren Blog verfolgt, werden Sie wahrscheinlich wissen, dass Dil und Leo von Kitesurfing Lanka gute Freunde von uns bei Extreme Nomads sind, ebenso wie die Crew von Sri Lanka Kite. Wir haben ihre Dienste schon lange empfohlen und werden dies auch weiterhin tun!

Zusätzlich wollten wir noch einen Hinweis auf Margarita-Drachenschuledas derzeit auf TripAdvisor als die Nummer 1 der Kitesurfing-Zentren in Sri Lanka geführt wird. Ihr Kite-Camp wird von einer coolen Crew spanischer Lehrer und ihren Maskottchen - einem Hündchen namens Tommy und einer verrückten Ente namens Eduardo - geleitet (ähm, sie unterrichten allerdings nicht den Unterricht - nur um das klarzustellen).

ein vierteiliges Bild. oben rechts ist ein hölzerner Cabana-Bungalow, oben links eine Gruppe von Kitesurf-Schülern und -Lehrern, die am Kite-Strand in Sri Lanka lächeln. Das Bild unten links ist ein Mann und eine Frau mit einem Kiteboard, die an der Kalpitiya-Lagune lächeln. Das Bild unten rechts ist eine nächtliche Szene einer Gruppe, die gemeinsam in der Kite-Schule isst.
Bild mit freundlicher Genehmigung der Margarita-Drachenschule

Obwohl wir noch nicht die Gelegenheit hatten, selbst in Margarita zu übernachten, sind wir sehr gespannt darauf, sie bei unserer nächsten Reise zu besuchen. Wir lieben die Art und Weise, wie ihr Camp wirklich persönlich gestaltet ist; es ist kein riesiges Luxus-Resort mit tonnenweise Personal; es ist ein relativ kleiner, chilliger Ort, an dem jeder jeden kennt und sich wie eine Familie fühlt.

Sie bieten IKO-zertifizierten Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen an und organisieren regelmäßig Downwinder und Ausflüge zu Orten wie Vella Island, Dream Spot und Ippantivu.

Haben Sie noch Fragen zu Kitesurfen Sri Lanka? Nutzen Sie unseren Kommentarbereich unten, oder treten Sie unserem exklusiven Facebook-Gruppe und verbinden Sie sich mit der Extreme Nomads-Community!

Puff Puff Pass

Grace Austin

Hi! Ich bin Grace - freiberufliche Autorin & Content Creator für die Outdoor-Reisebranche. Ich habe die letzten Jahre in China, Vietnam und Thailand gelebt und als Bloggerin, TV-Moderatorin und Dokumentarfilmerin gearbeitet. Heutzutage kann man mich in Europa finden, wo ich die besten Outdoor-Abenteuer Irlands auskundschafte - und den ganzen Wein trinke. Offensichtlich.

4 Kommentare

Dennis Buntspecht - März 16, 2020 bei 12:46 PM

Ich beabsichtige, nach Sri Lanka 5. April für eine Tour (Corona V beiseite) zu reisen. Ich habe ein paar Tage in Galle, bevor wir auf den Tourbus hüpfen.Gibt es irgendwelche Kite-Ziele in der Nähe, die ich auschecken könnte, da ich mit meinen Kite-Kumpels zurückkommen möchte. Übrigens danke für Ihren sehr informativen Artikel.

    Grace Austin - März 31, 2020 bei 6:36 PM

    Schön, dass Sie den Artikel hilfreich fanden. Ich schätze, dass Ihre Reise nach Galle aufgrund der letzten Corona-Entwicklungen gestrichen wurde. Ich wünsche Ihnen eine gute Reise, wenn die Grenzen wieder geöffnet werden und das normale Reisen wieder aufgenommen wird. Fwiw, ich glaube, es gibt einige *inkonsistente* Kite-Spots dort, aber soweit ich gehört habe, kann man sich nicht auf sie verlassen... Halten Sie uns auf dem Laufenden 🙂 .

Werner - Juli 23, 2019 bei 12:06 PM

Danke für die tolle Bewertung,

Sri Lanka steht schon eine ganze Weile auf meiner To-Do-Liste und dieser Reiseführer hat es für mich wirklich nach oben auf die Liste gebracht.
Als Semi-Profi-Foil-Racer fahre ich jedoch ausschließlich Hydrofoil und brauche etwas Tiefe für das Foil. Welche Spots würden Sie sagen, sind am besten zum Foilen geeignet, mit genügend Tiefe und glattem Wasser?

    Grace Austin - Juli 24, 2019 bei 4:41 PM

    Hallo Werner! Danke für deine Nachricht und schön zu hören, dass du diesen Guide nützlich fandest. Die Hauptlagune in Kalpitiya ist an den meisten Stellen tief genug (man muss sich nur mit dem Body Drag hineinziehen lassen, wie am Strand). Die Lagune ist außerdem durch eine Sandbank vom Indischen Ozean getrennt, wenn Sie also auf die andere Seite springen, können Sie auch auf dem offenen Wasser foilen. Es ist tief genug, wenn auch an Tagen mit viel Wind etwas kabbelig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.