Extreme Nomads wird von den Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Was ist die beste Bindungseinstellung für mich?

Dein Boardtyp und dein Fahrstil sagen alles! Eine der wichtigsten Aufgaben, die du auf deiner Liste haben solltest, ist es, deinen Stil zu finden. Bist du ein Park-Ripper? Ein All-Mountaineer? Oder ein Freerider? Wenn du diese Frage nicht beantworten kannst, empfehle ich dir, die Referenzmarkierungen auf der Oberseite deines Snowboards zu verwenden. 

Aber wenn du dich mit deinem Stil auskennst, dann lass uns den Grund dafür finden, warum das Board nicht mehr funktioniert und den armen Fahrer loswird, auch wenn der Kerl die liebe Bindung benutzt hat. Moment, was bedeutet das? Es bedeutet, dass du keine neuen Bindungen kaufen musst, sondern ein neues Gehirn, okey-dokey! 

Erlauben Sie mir, Sie mit einer Superkraft auszustatten, dem gesunden Menschenverstand. Ein falscher Schlüssel wird niemals das richtige Schloss öffnen. Genauso wird ein falscher Stance dich nie durch das richtige Terrain bringen. Ich meine, wenn du an Tiefschneetagen einen Frontstance einnimmst, wirst du nicht nur dein Board nicht vorwärts bewegen können, sondern auch ein paar wilde Tiere im verschneiten Gelände sehen - einen Esel auf dem Board. Was für ein Anblick für Naturliebhaber! 

Wenn Sie die Vorstellung davon hassen, sollten Sie besser zuhören! Finden wir also heraus, welcher Stand für welchen Fahrstil geeignet ist und was du sonst noch für ein perfektes Bindungssetup beachten solltest. 

Haltung und Fahrstil

Park Rider sollten ihre Bindungen einstellen Der Fahrer muss genau mittig auf dem Brett stehen, damit er die Fahrt in beide Richtungen genießen kann. Außerdem sollte der Winkel der Füße gleich eingestellt sein, um ein einfaches Umschalten zu ermöglichen, was als positiver/positiver Stance bezeichnet wird. Sie können aber auch Sprünge und Stunts mit einem positiven/negativen "Duck"-Stand machen. 

Ein All-Mountain-Fahrer fühlt sich wohler, wenn die Bindung weiter hinten als in der Mitte steht und der vordere Fuß stärker angewinkelt ist als der hintere, da er meist in seiner dominanten Richtung fährt. Die ideale Position für alle Alpinisten ist positiv/null.

Ein Freerider, der das tiefste Schneeerlebnis sucht, sollte seine Bindung stark nach hinten versetzt montieren, um mehr Kraft und Kontrolle zu haben und besser mit dem hinteren Fuß fahren zu können. Auch die Bindungswinkel sind wichtig. Die geeignete Haltung für Freeride ist die gleiche wie beim All-Mountain, aber man kann die hintere Bindung auch nach vorne geneigt einstellen. 

wie man Snowboardbindungen einstellt

Brett Typ

Wähle dein Board immer nach deinen Fähigkeiten, deinem Stil und den Bedingungen aus, denn verschiedene Boards sind für unterschiedliche Zwecke gebaut. Denken Sie aber auch daran, dass das Binding-Setup ebenfalls zu dieser Freizeitaktivität beiträgt. 

Die Bindungen können das Beste aus dem Board herausholen, wenn du ein paar Anpassungen vornimmst, also solltest du die kleinen Dinge nicht ignorieren - der Kite fliegt ja auch wegen seines Schwanzes. 

Okay, kommen wir zur Sache.

Hey, All-Mountain-Fahrer! Entscheide dich immer für ein Board, mit dem du das Beste aus dem ganzen Berg herausholen kannst - ein vielseitiges Board. 

Vielleicht fährst du einen Twin, einen direktionalen Twin oder ein direktionales Board, aber egal was es ist, das Board soll dir erlauben, ein bisschen von allem zu erkunden, und das sollte auch dein Bindungs-Setup. Ihr könnt zentriert auf dem Board stehen und euch auf wechselnde Bedingungen einstellen oder euch ein wenig zurücklehnen, um auf alles vorbereitet zu sein, was auf euch zukommen mag. 

Hallo, Parkfahrer! Ich weiß, dass ihr euch immer für ein Twinboard entscheiden werdet, wenn ihr in beide Richtungen fahren wollt, das ist wirklich beeindruckend! Aber vergesst nicht, ein geeignetes Bindungssetup zu verwenden.

Nur wenn du ein Experte bist, kannst du mit den plötzlichen Wechseln umgehen. Wenn du ein Neuling bist und deinen Stand nicht mittig auf dem Brett einrichtest, mit dem vorderen und hinteren Fuß im gleichen Winkel, sei darauf vorbereitet, ein Eis mit Verschmutzungsgeschmack zu essen - mächtiger Schnee. 

Mein Rat an Pulverkarton Liebhabern ist es wichtig, ihre direktionalen Shapes und Flex-Boards mit einem Setback-Stance zu koppeln, weil es entscheidend ist, das Board in der Luft zu halten. Mehr Nose als Tail Kumpels!

Glauben Sie mir, es ist sicher, die vordere Bindung stark anzuwinkeln, während Sie die hintere Bindung senkrecht zum Brett oder leicht angewinkelt lassen. Auf diese Weise können Sie den Schnee carven, wie Sie wollen, ohne einen Zahn zu verlieren. 

Fähigkeit des Reiters

Ihr Können bestimmt, welche Art von Bindungseinstellung Sie benötigen. Anfängern wird empfohlen, ihren Stand zunächst zu zentrieren, um herauszufinden, ob sie normal oder schwachsinnig sind.

Ich erkläre Ihnen später, wie Sie am einfachsten herausfinden können, ob Ihr rechter oder Ihr linker Fuß dominiert. Sobald Sie das herausgefunden haben, können Sie Ihren Stand etwas zurücksetzen, um Ihrem dominanten Fuß mehr Hebelwirkung zu geben. 

Wenn Sie ein Snowboard für Fortgeschrittene Wenn Sie wissen, ob Sie ein "Goofy" oder ein "Regular" sind, müssen Sie als Nächstes eine bequeme Standbreite und einen passenden Bindungswinkel finden, der mit der Standbreite harmoniert, und dann die entsprechenden Einstellungen vornehmen. 

Für fortgeschrittene Fahrer empfiehlt es sich, verschiedene Boardformen und -stile auszuprobieren und unterschiedliche Terrains und Bedingungen zu erkunden. Vielleicht gefällt dir dein Bindungssetup auf deinem Alltagsboard, aber das ist vielleicht nicht mehr der Fall, wenn du ein Spezialboard besitzt. 

Anpassungen, die ich an meinen Bindungen vornehmen kann

Breite des Standes

Die Breite deines Stance bestimmt deine Kontrolle über dein Board und deinen Komfort beim Fahren. Es ist wichtig zu wissen, dass es kein richtiges oder falsches Maß dafür gibt, wie schmal oder breit dein Stance ist. Es ist eine Frage der persönlichen Vorliebe. 

Man kann sich auch an den Orientierungspunkten auf dem Snowboardblatt orientieren, aber ideal ist es, so auf dem Snowboard zu stehen, dass die Knie gerade außerhalb der Schulterbreite sind - ein Power Stance. Denken Sie daran: Je breiter der Stand, desto mehr Stabilität erhalten Sie. Der Power Stance ermöglicht Ihnen eine bessere Balance beim Ausfallschritt, beim Springen und beim Abspringen. 

Wenn du das herausgefunden hast, legst du deine Bindungen auf das Brett und montierst es, aber zieh die Schrauben nicht zu fest an. 

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welche Breite Sie benötigen, können Sie sich an der nachstehenden Tabelle orientieren, die einen guten Ausgangspunkt darstellt. 

Erfahren Sie mehr über welche Bindungsgröße Sie benötigen um Ihre Bindungen perfekt einzustellen.

Winkel

Der von Ihnen gewählte Neigungswinkel entscheidet darüber, ob Sie länger im verschneiten Gelände bleiben oder frühzeitig einpacken und nach Hause fahren. Wenn Sie einen ungeeigneten Winkel wählen, werden Sie sich höchstwahrscheinlich an den Knien und Waden verletzen. 

Mit der Montagescheibe in der Mitte der Bindung kann man den Winkel leicht einstellen. Auf der Grundplatte Ihrer Bindung, wo die Scheibe in die Bindung passt, werden Sie einige Strichmarkierungen (Winkel) mit einer Zahl jede fünfte Markierung bemerken. 

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass verschiedene Snowboardstile unterschiedliche Stance-Setups erfordern. So schwören manche Freestyle-Fahrer auf eine Ente und einen engeren Stand, bei dem die vordere Bindung einen positiven und die hintere Bindung einen negativen Winkel hat. So haben sie mehr Platz für Tricks und Drehungen. Einige Freerider und Bergsteiger bevorzugen hingegen den gleichen Bindungswinkel für beide Bindungen. 

In der nachstehenden Tabelle finden Sie unsere empfohlenen Winkel, die Ihnen bei der Auswahl der für Ihren bevorzugten Stil geeigneten Winkel behilflich sein werden. 

Position

Wie mögen Sie Ihre Haltung? Ein Setback Stance oder ein Centered Stance? Nun, diese Frage kannst nicht du selbst beantworten, sondern dein Snowboard-Stil und das Board. Die Position bezieht sich auf die Platzierung deiner Bindung auf dem Snowboard, und ich habe einige Empfehlungen für dich. 

Freestyle-Fahrer haben das Ziel, Akrobatik, Tricks und Stunts zu zeigen, was durch eine zentrierte Haltung, d. h. einen gleichmäßigen Abstand zu Bug und Heck, erreicht werden kann. 

Freerider sind hungrig nach Geschwindigkeit, Carvings und Steilkurvenattacken. Eine leicht nach hinten verlagerte Haltung ist daher von Vorteil, da sie es ermöglicht, der Nose-Linie zu folgen und schneller durch den Powder zu gleiten. Alle Mountain Rider können denselben Kurs fahren wie Freerider. 

Wenn Sie wissen müssen wie Sie Ihre Bindungen montieren sehen Sie sich unseren Leitfaden an.

Wie kann ich wissen, ob ich Goofy oder Regular bin?

Hier kommt meine Lieblingsfrage, denn es geht darum, ein bisschen in den Arsch zu treten, ich meine Fußball. Es geht darum, zu wissen, wie deine Füße funktionieren. Du musst herausfinden, mit welchem Fuß du beim Reiten oder beim Kicken eines Fußballs führst, denn das ist der dominante Fuß.

Ich empfehle dir, deinen dominanten Fuß hinten zu benutzen, besonders wenn du ein Neuling bist. Das gibt dir mehr Kraft und ermöglicht dir eine bessere Kontrolle über das Board. Was ist eigentlich ein normaler oder ein Goofy-Stil? Reguläre Fahrer haben ihren linken Fuß in der Nähe der Nose/Front und ihren rechten Fuß am hinteren Ende des Boards, während Goofy-Fahrer das Gegenteil tun und mit dem rechten Fuß führen. 

wie man Snowboardbindungen einstellt

Schritte zum Einstellen von Snowboard-Bindungen

Der erste Schritt nach der Bestimmung des Geländetyps ist der Kauf eines Boards und kompatibler Bindungen und Schuhe, dann muss man den Vorderfuß auswählen. Wie ich bereits erwähnt habe, ist es wichtig zu wissen, ob Sie einen normalen oder einen schwachen Fuß haben, um die Gleichung zu lösen. Der wichtigste Grundsatz ist, dass Sie Ihren dominanten Fuß hinten und den anderen Fuß vorne halten.

Sobald Sie die geeignete Standrichtung, Position und Winkel herausgefunden haben, können Sie Ihre Bindungen an Ihrem Snowboard befestigen. Die meisten Boards werden mit einem 2×4 oder 4×4 Befestigungsmuster geliefert. Wenn dein Board eines der genannten Schemata besitzt, hast du zwei Grundplatten mit Gradmarkierungen (Winkel) am Rand für die Winkelauswahl. Um die Bindung an Ihrem Snowboard zu montieren, müssen Sie folgende Schritte befolgen.

  • Schrauben Sie das Fußbett jeder Bindung ab und setzen Sie die Grundplatten ein.
  • Stellen Sie die Grundplatten auf den gewünschten Winkel ein. Achten Sie darauf, dass die vordere Bindung einen positiven Winkel und die hintere Bindung einen negativen Winkel hat. 
  • Richten Sie nun die Löcher der Grundplatte mit den Referenzpunkten auf Ihrem Brett aus.
  • Überprüfen Sie, ob Sie sich mit der Positionierung der Bindung und der Haltung wohlfühlen oder ob Sie Ihre Haltung enger oder weiter machen müssen. Auf diese Weise stellen Sie die Breite Ihres Standes ein.
  •  Positionieren Sie Ihre Bindung in einer zentrierten Haltung oder einer zurückgesetzten Haltung, wie Sie es wünschen.
  • Wenn Sie mit den Einstellungen fertig sind, setzen Sie die Schrauben und Unterlegscheiben in alle vier Löcher an jeder Bindung ein und ziehen Sie sie fest, bis sie gesichert ist.
  • Ziehen Sie Ihre Stiefel an und ziehen Sie den Zehen- und Knöchelriemen fest. 
  • Überprüfen Sie Ihre Haltung, passen Sie Ihre Snowboard-Bindungen wenn es nötig ist, und schon kann es losgehen!
wie man Snowboardbindungen einstellt

Nach der Montage ist es nun an der Zeit, die Bindung selbst einzustellen. Die Einstellung des Winkels des hohen Rückens oder der Vorwärtsneigung hat einen großen Einfluss auf Ihre Körperhaltung und die Leistung des Boards. 

Wenn Sie den hohen Rücken nach vorne abwinkeln, beugen Sie Ihre Knie, haben einen aggressiven Stand und einen niedrigeren Schwerpunkt. Das ist besser für die Kantenkontrolle. Sie können den hohen Rücken auch so weit wie möglich zurückschieben, das ist letztlich eine Frage der persönlichen Entscheidung. 

Schlussfolgerung

Ich hoffe, ich habe alle Ihre Fragen zur Einstellung von Snowboardbindungen beantwortet. Ich möchte noch einmal betonen, dass Sie hier eine Schlüsselrolle spielen, denn die Einstellung Ihrer Bindung hängt weitgehend von Ihrem Stil, Ihrem Komfort und Ihrem Können ab. 

Mit der richtigen Haltung kannst du dein Spiel verbessern, aber wenn du es nicht schaffst, wirst du am Ende Pillen gegen Knieschmerzen und Ähnliches nehmen müssen. Also, besser handeln auf die Million Dollar Tipps, die ich gegeben habe und danken mir später. 

Kategorien: Snowboarding

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEDeutsch