Extreme Nomads wird von den Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Du fragst dich, wie man Wakeboard fährt? Dieser ausführliche Leitfaden für Anfänger macht Ihre erste Wakeboarding-Session in einem Cable Park zu einem Riesenspaß! Cable-Wakeparks haben den Sport völlig demokratisiert, und es ist jetzt einfacher denn je, auf ein Wakeboard zu steigen und schnell die ersten Tricks zu lernen.

Was ist Cable Wakeboarding?

Das Wakeboarden in einem Cablepark bringt einige Vorteile gegenüber dem Wakeboarden hinter einem Boot mit sich.

Es ist sowohl billiger als auch umweltfreundlichleicht zu finden (geben Sie einfach "Cable Park in meiner Nähe" in Google ein, oder besuchen Sie Spotyrid), aber vor allem ist es für Neueinsteiger viel, viel einfacher, den Sport zu erlernen. Und warum? Lassen Sie mich zunächst die beiden Arten von Seilsystemen erklären, die Sie in Ihrem nächsten Park finden können:

Ein 2-Tower-Seilsystem, oder 2.0, ist ein Seil, das einen einzelnen Fahrer in einer geraden Linie zieht, normalerweise zwischen 60 und 140 Metern lang. Es ist das beste System für Anfänger, weil du der Einzige bist, der fährt. Der Cable Driver kann die Geschwindigkeit allmählich erhöhen, um dir zu helfen, auf dein Board zu kommen und es immer wieder anzupassen, um eventuelle Fehler zu korrigieren. Er/sie wird dir die Grundlagen des Sports beibringen, vor allem die Körperhaltung, das Kanten und das Wenden, damit dein erstes Wakeboarding zu einem aufregenden Erlebnis wird.

Je nachdem, welchen 2.0-Park du besuchst, variieren die Kosten erheblich. Einige 2.0 Parks berechnen einen Pauschalpreis / Set unabhängig von Ihrem Niveau (immer noch Unterricht Sie, wenn nötig natürlich), während andere extra für Unterricht oder Ausrüstung mieten.

Ein Kabel in voller Größe ist ein Traumspielplatz für jeden Wakeboarder, der sein Training auf die nächste Stufe bringen möchte. Es kann zwischen 8 und 12 Personen auf einmal ziehen, bei konstanter Geschwindigkeit und in einer Schleife. Es kann alle Niveaus von Fahrern unterbringen; Anfänger werden typischerweise in der Mitte der Linie direkt unter dem Kabel bleiben, während fortgeschrittene Fahrer die verschiedenen Hindernisse treffen, die an den Seiten ausgelegt sind.

Da Kabelparks in voller Größe eine viel größere Investition darstellen als 2.0-Parks (etwa das 10-fache) und viel mehr Kunden benötigen, um rentabel zu sein, werden sie typischerweise nur in der Nähe von entsprechend bevölkerten Gebieten gefunden, in der Nähe von Städten mit 500.000 Einwohnern oder mehr.

Beide Arten von Kabeln befinden sich auf einer Höhe von etwa 8-10 Metern, was zu einem Aufwärtszug führt, weshalb das Erlernen des Wakeboardens in einem Cable Park viel einfacher ist. Wenn man hinter einem Boot fährt (vorausgesetzt, es handelt sich um ein echtes Wakeboard mit Turm), wird man im Grunde in einem Winkel von nur 5 Grad gezogen. Bei normalen Booten wird das Seil sogar in Höhe des Motors befestigt, also knapp über der Wasseroberfläche, was es unglaublich schwer macht, aus dem Wasser zu kommen.

Auf einem Boot ist der Zugwiderstand am größten, während du am Kabel in einem Winkel von 35-45° gezogen wirst. Das macht es super einfach, auf dein Board zu kommen, und hilft dir später dabei, viel Zeit in der Luft zu verbringen, wenn du anfängst, von Kickern zu springen oder Lufttricks zu machen (dazu später mehr!).

Lesen Sie weiter:

ein Anfänger beim Wakeboarden im Bali Wake Park
Bali Wake Park

Wie man Wakeboard fährt: Ihre erste Session

Bevor Sie sich ins Wasser stürzen, müssen Sie zunächst Ihr Parkticket kaufen und eine Ausrüstung besorgen. Sagen Sie dem Personal an der Rezeption, dass es Ihr erstes Mal ist, und sie werden Ihnen die Preistabellen und Verleihoptionen erklären.

2.0-Parks berechnen normalerweise einen Grundpreis pro Set (1 Set entspricht 10 bis 15 Minuten), mit besseren Rabatten, je mehr Sets Sie im Voraus kaufen. Wenn Sie ein Set kaufen, es benutzen und dann ein weiteres Set machen wollen, werden Sie möglicherweise gebeten, wieder den vollen Preis zu zahlen, obwohl einige Parks kulant sein können und Ihnen immer noch den ermäßigten Preis geben, aber besser nicht darauf zählen.

Die großen Parks berechnen pro Stunde und geben Ihnen in der Regel ein Armband mit, auf dem Ihre Startzeit abgestempelt ist und das Sie dem Kabelfahrer zeigen müssen, oder ein elektronisches Armband, das Sie bei jeder Abfahrt einscannen müssen.

Auch hier gilt: Je mehr Fahrzeit Sie im Voraus kaufen, desto interessanter werden die Preise, von 10-, 20-, 30-Stunden-Paketen bis hin zum heiligen Gral: einem unbegrenzten Jahres-/Saisonpass. Dieser Pass kommt oft mit zusätzlichen Vorteilen wie freiem oder vergünstigtem Zugang zu Partnerparks im Land, oder zu anderen Aktivitäten, die vor Ort angeboten werden (denken Sie an Skatepark, Kletterwände, Fitnessstudios oder sogar Massagen).

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie alleine fahren und Ihre Wertsachen auf den Docks lassen müssen. Die meisten Parks bieten kostenlose Schließfächer, aber auch Toiletten und Duschen. Informieren Sie sich im Internet über alle Annehmlichkeiten, bevor Sie sich auf den Weg machen! Eine Bar/Restaurant und ein Pro-Shop sind in der Regel ebenfalls vorhanden.

Die Leihausrüstung für Anfänger ist in der Regel kostenlos, während fortgeschrittene Boards und Bindungen stundenweise gemietet werden können.

Helme sind immer kostenlos (und das sollten sie auch!), und einige Parks bieten sogar Neoprenanzüge an.

Sobald du dich ausgerüstet hast und deinen Pass hast, ist es Zeit, zu glänzen!

wie man Wakeboard Kitekabel

Wie man an einem 2-Türme-Seilpark wakeboardet

Mit dem 2.0-Kabel wird dein Fahrer/Lehrer wahrscheinlich zunächst ein paar Minuten mit dir an Land verbringen, um herauszufinden, was deine natürliche Haltung ist (z. B. normal oder goofy). Wenn Sie in der Vergangenheit bereits Boardsport betrieben haben, sollten Sie Ihre Haltung bereits kennen.

Wenn das nicht der Fall ist, hilft dir der Reitlehrer mit einem kleinen Trick, aber wenn du dich entschieden hast, mach dir keine Sorgen, wenn es sich falsch anfühlt, wenn du anfängst zu reiten, dieser Trick ist nicht immer schlüssig, und manchmal musst du einfach versuchen, in beide Richtungen zu reiten, um sicher zu sein. Die Grundregel lautet, dass das stärkere Bein bzw. der stärkere Fuß das vordere sein sollte - aber es gibt auch Ausnahmen.

Wenn du im Wasser stehst, das Brett vor dir schwimmt, die Ellbogen an den Innenseiten der Knie anliegen, die Arme gestreckt sind und du den Griff mit beiden Händen fest umklammerst (nicht mit einer Hand darüber und einer darunter wie bei Monoskifahrern), kannst du deinem Lehrer grünes Licht geben.

Jetzt müssen Sie sich nur noch mit den Beinen abstoßen, während Sie Ihr Brett senkrecht zur Wasseroberfläche halten, so dass Sie sich aufrichten können.

Sobald Ihr Hintern das Wasser verlässt, können Sie dann Ihr Brett abflachen und Ihren starken Fuß nach vorne bringen, aber am wichtigsten ist, dass Sie sich ganz aufrichten, die Hüfte nach vorne bringen und ein hohes Kinn halten, während Sie weit nach vorne schauen.

Die erste Session unseres irischen Kumpels Tadhg beim Cable Wakeboarding - erster Wasserstart und erster erfolgreicher Turn

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Hier ist die erste goldene Regel, wenn du das Wakeboarden lernst, und es ist ein "natürlicher" Reflex, gegen den du ankämpfen solltest, sobald er auftritt (falls er auftritt): Ziehe den Griff NIE an deine Brust!

Dadurch gerät dein Gleichgewicht im Nu aus den Fugen, dein Brett schießt nach vorne, während dein Oberkörper sich automatisch nach hinten lehnt und du schließlich im Wasser liegst, als wäre es Zeit fürs Bett. Wenn das passiert, lassen Sie einfach den Griff fallen, sobald Ihr Rücken das Wasser berührt, oder Sie werden für einen schlampigen Start, wenn das Seil gewinnt wieder die Spannung, die es gerade verloren.

Wenn Sie Ihre Arme immer gerade halten, während Sie Ihre Hüfte nach oben und nach vorne bringen, erhalten Sie eine bessere Gesamtkontrolle.

Die richtige Körperhaltung beim Wakeboarden ist das A und O, denn sonst kann es schnell zu Rückenschmerzen oder gar Muskelzerrungen kommen, wenn Sie den Griff weiterhin in gebückter Haltung halten

Der typischste Grund für Leute, nach dem Aufstehen gebückt zu bleiben, ist, dass sie ihr ganzes Gewicht auf den Fersen halten, wodurch sie im Wesentlichen ständig kippen und es unmöglich machen, die Hüften nach oben zu bringen. Konzentrieren Sie sich einfach darauf, Ihr Gewicht gleichmäßig auf dem Brett zu verteilen, was auf natürliche Weise eine perfekte Vorwärtsbewegung bewirkt und es viel einfacher macht, sich ganz aufzurichten.

Sobald Sie dies richtig hinbekommen haben, besteht Ihre nächste Herausforderung darin, zu lernen, wie Sie sich drehen, wenn Sie das andere Ende des 2.0-Systems erreichen. Wenn der Träger (der Punkt, an dem Ihr Seil mit der Oberleitung verbunden ist), das Ende der Leitung erreicht, wird er langsamer, stoppt und startet wieder in die entgegengesetzte Richtung.

Die Theorie ist hier ziemlich einfach, aber in der Realität brauchen die meisten Leute ein paar Versuche.

Das Ziel ist es, sich nach und nach auf die rechte oder linke Seite des Seils zu bewegen (zuerst auf den Fersen, da es viel natürlicher ist, sich nach hinten zu lehnen als nach vorne), lange bevor das Seil zum Stillstand kommt, um schnell genug zu beschleunigen, um den Schwung aufzubauen, der erforderlich ist, um diesen schönen Halbkreis zu vollenden, bis der Träger schließlich beginnt, Sie in die entgegengesetzte Richtung zurückzuziehen.

Wenn Sie sich das visuelle Ergebnis nicht vorstellen können, stellen Sie sich einen perfekten Wassertropfen vor, der gerade sein Blatt verlässt, und folgen Sie seiner Oberflächenlinie, beginnend an der Spitze, dann gabelnd und sich drehend, um schließlich zu seinem Ursprung zurückzukehren.

Die meisten 2.0-Systeme verfügen über schwimmende Bojen an jedem Ende des Kabels, die Ihnen helfen, Ihren Weg zu visualisieren; Ihr Ziel ist es, so weit auszuscheren, dass Sie direkt um die Bojen herumfahren können.

Der Grund, warum Sie Ihre Körperhaltung vor dem Einfahren in die Kurve verbessern müssen, ist, dass Sie, wenn Sie sich über den ganzen Weg nach außen beugen, bereits weit außerhalb der Kabellinie sind, was bedeutet, dass Sie keinen Platz haben, um Geschwindigkeit aufzubauen, um die Kurve zu erreichen, und Sie werden einfach nach unten sinken, sobald das Fahrzeug langsamer wird und anhält.

Wakeboarden an einem 2.0 Cable Park
Das Ausweichen weit genug vor dem Ende der Leine ist der Schlüssel zu sanften Kurven - Kannst du die weiße schwimmende Boje erkennen?

Mit der richtigen Körperhaltung - Brett flach, Hüfte und Kinn nach oben - können Sie gerade unter der Kabellinie fahren und haben ausreichend Platz, um beim Erreichen der Kurven allmählich die Kante und damit die Geschwindigkeit zu erhöhen.

Wenn du schön aufgerichtet bist und in einer aufrechten und stolzen Haltung fährst, dich an beiden Enden sanft drehst und anfängst, zwischen deiner Zehen- und Fersenkante zu spielen, gratuliere dir selbst; du hast den schwierigsten Teil geschafft!

Sie können nun mit der bestmöglichen Vorbereitung auf das Kabel in voller Größe umsteigen. Aber keine Sorge, wenn in Ihrer Nähe kein 2.0-Kabel verfügbar ist. Es ist auch sehr einfach, Ihre erste Sitzung mit dem Vollformat-Kabel auszuprobieren, und ich zeige Ihnen, wie.

Wakeboarding in einem Full-Size Cable Park

Der Hauptunterschied beim Ausprobieren des Sports an einem Full-Size-Kabel ist sicherlich der Start. Da Full-Size-Kabel durchgängig laufen und nur aus Sicherheits- oder mechanischen Gründen angehalten werden, lässt das Personal Sie abfahren, indem Sie sich auf die Bank setzen, mit Blick auf das Kabel und das Brett, das bereits das Wasser berührt.

Obwohl das Kabel nicht für Sie anhält, weil der Startpunkt weit außerhalb der Kabellinie liegt, ist es nicht so plötzlich, wie Sie vielleicht denken; und da Sie sich bereits in einer Fahrposition befinden, wenn das Kabel zu ziehen beginnt, besteht Ihre einzige Aufgabe darin, die Kraft dieses ersten Zuges zu absorbieren (nicht, indem Sie den Griff zur Brust ziehen, wie wir zuvor besprochen haben, sondern indem Sie Ihre Hüften nach vorne bringen).

Sie müssen die Kraft, die das Kabel gibt, direkt in die Hüfte und schließlich über das vordere Bein auf das Brett übertragen, wobei Sie die Arme immer gerade halten.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie es anfangs nicht schaffen, und fühlen Sie sich nicht schuldig, auch wenn alle sehen, wie Sie bei Ihrem ersten Versuch majestätisch auf die Nase fallen. Im Actionsport ist ein Sturz kein Versagen. Scheitern heißt nur aufgeben, während ein Sturz die einzige Möglichkeit ist, zu lernen. Darauf komme ich im nächsten Abschnitt über die Auswirkungen des Wakeboardens auf deinen Körper zurück.

Hören Sie einfach genau auf die Anweisungen Ihres Seilbahnfahrers, wecken Sie Ihren inneren Rocky-Modus und fahren Sie weiter, bis Sie aufstehen und die ersten Meter fahren.

Sobald du stabil genug auf deinem Board stehst, stelle dich ganz auf, bringe deine Hüfte weit nach vorne, halte deine Arme gerade und dein Kinn stolz und schaue immer weit nach vorne, genau wie beim Fahrradfahren. Die Blickrichtung ist beim Boardsport sehr wichtig, da sie den Rest des Körpers auf natürliche Weise in die richtige Richtung lenkt. Außerdem gibt es beim Wakeboarden in einem Full-Size Cable Park einiges zu beachten:

Erstens kann ein Seil in voller Größe bis zu 12 Personen gleichzeitig aufnehmen, was bedeutet, dass du zwangsläufig an einigen Fahrern vorbeikommst, die gerade vor dir abgestürzt sind, und dass sie dir in die Quere kommen könnten. Wenn das der Fall ist und Sie das Gefühl haben, dass Sie ihnen nicht ausweichen können, lassen Sie einfach den Griff fallen und schwimmen Sie zurück zum Ufer.

Nichts ist das Risiko wert, jemanden mit der Kante eines Wakeboards am Kopf zu treffen, also lassen Sie einfach los und schwimmen Sie zurück.

Als nächstes die Hindernisse. Diese sollten kein großes Problem darstellen, da sie immer weit außerhalb des Kabelweges liegen, aber je nach Level und Aufbau des Parks kann es passieren, dass man ungewollt direkt in eines hineinfährt, vor allem bei denen, die direkt nach einer Turmkurve liegen. Auch hier gilt: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie sie umgehen können, lassen Sie den Griff rechtzeitig fallen und schwimmen Sie zurück.

Wenn du stürzt und zum Ufer zurückschwimmst, achte auf die Fahrer, die dir folgen, nur für den Fall, dass sie dich nicht gesehen haben oder dass sie auch Anfänger sind und dir nicht ausweichen können. Mach dich sichtbar, halte dich nicht zu lange hinter Hindernissen auf, und du wirst großartig sein.

Schließlich gibt es noch eine letzte Technik, die Sie beherrschen müssen, bevor Sie Ihren Siegestanz beim Erlernen des Cable Wakeboarding hinlegen. Drehungen:

Das Erreichen des ersten Turms kann anfangs etwas abrupt sein, denn wenn Ihre Seilführung durch die Turmrolle geht, ändert sie ihre Richtung in einem erheblichen Winkel; dadurch entsteht ein kurzes Durchhängen des Seils und es schnappt in weniger als einer Sekunde wieder in Spannung.

Ein guter Tipp für den Anfang ist, sich an Ihre Ausgangsposition zu erinnern, als Sie auf der Bank saßen und darauf warteten, dass das Kabel Sie zieht. Als der Zug erfolgte, hielten Sie die Arme gerade und übertrugen die Kraft auf die Hüfte, indem Sie sie weit nach vorne brachten.

Sie können versuchen, diese Bewegung beim Erreichen einer Kurve nachzubilden, indem Sie einfach Ihre Hüften kurz vor dem Durchfahren der Umlenkrolle leicht nach hinten gehen lassen und sie wieder nach vorne bringen, wenn der Träger tatsächlich durchfährt.

In den meisten Parks gibt es auch 2 Bojen, die den Weg anzeigen, den man einschlagen sollte, um eine möglichst sanfte Kurve zu fahren. Sie befinden sich etwas außerhalb des Kabelwegs, was bedeutet, dass man sich leicht neigen muss, um sie zu erreichen. Das führt zu einer Kurve, die an die neue Richtung angepasst ist, und zu einer leichten Erhöhung der Geschwindigkeit, die auch den Slack-/Snap-Effekt aufhebt.

Zum Abschluss dieser Einführung in das Cable Wakeboarding gibt es noch ein paar Informationen über die Vorteile des Wakeboardens für den Körper und die besten Möglichkeiten zur Vermeidung von Verletzungen.

Kabel Wakeboarding Hand Drag Kite Kabel thailand

Wakeboarden und Ihr Körper

Ist Wakeboarden ein gutes Workout?

Wakeboarden gilt, wie viele andere Boardsportarten auch, als sehr anstrengende Aktivität. Es beansprucht Gelenke und Muskeln stark, ist aber nicht besonders kardiointensiv wie Laufen oder Radfahren.

Wie bei allen anderen Dingen auch, hängt es von der Regelmäßigkeit des Trainings ab, ob es Sie fit macht. Mit ein paar Sitzungen pro Woche können Sie auf jeden Fall ernsthafte Ergebnisse erzielen - es sei denn, Sie sind ohnehin schon fit wie ein Turnschuh.

Wakeboarding trainiert jeden einzelnen Teil deiner Anatomie; da du von einer starken äußeren Kraft gezogen wirst, wird der gesamte Oberkörper trainiert, von den Händen und Armen bis hin zu den Schultermuskeln, dem Trapezius und den Brustmuskeln, und es ist sehr effektiv für den Aufbau von Bauch- und Gesäßmuskeln (Po-Muskeln, oh ja!).

Die Anstrengung, die nötig ist, um das Brett zu kontrollieren, wird auch Ihre Oberschenkel und Waden stärken und Ihr allgemeines Gleichgewicht dramatisch verbessern.

Eine Wakeboarding-Session ist so, als würde man alle Geräte im Fitnessstudio auf einmal anwerfen, nur dass es viel mehr Spaß macht.

Aber der eigentliche Grund, warum Wakeboarden so großartig ist, um einen verrückten Muskelberg aufzubauen, ist derselbe Grund, der auch ein ordentliches Verletzungsrisiko mit sich bringt. Hier sind also ein paar Möglichkeiten, wie du dieses Risiko erheblich reduzieren kannst:

AufwärmenWenn Sie nicht gerade ein Teenager sind, der sich an einer gummiartigen Anatomie erfreut, ist das Aufwärmen vor jedem Training ein Muss für jeden. Idealerweise sollten Sie mindestens 10 Minuten damit verbringen, Nacken, Schultern, Hüften, Knie, Knöchel und Handgelenke aufzuwärmen.

Ausstrecken: Wenn Sie nach dem Training noch 10 Minuten Zeit haben, dehnen Sie Ihren Nacken, Ihre Schultern, Ihre Wirbelsäule und Ihre Beine, um Ihre Beweglichkeit zu verbessern und den unvermeidlichen Muskelkater am nächsten Tag zu verringern, vor allem, wenn Sie gerade erst anfangen.

Ausarbeiten: Der wohl sicherste Weg zu einer bombensicheren Figur ist regelmäßiges Training - möglichst jeden Tag, aber auch ein paar Tage in der Woche zum Ausruhen. Es muss nicht lange dauern oder superintensiv sein, tatsächlich würden schon 20 Minuten Yoga am Tag einen großen Unterschied machen, indem sie Flexibilität, Kraft und Gleichgewicht verbessern. Meditation ist außerdem die beste Methode, die ich kenne, um sowohl die Atmung als auch die Konzentration zu verbessern - zwei sehr wichtige Fähigkeiten in jeder Sportart. Wenn du aber zu den hyperaktiven Typen gehörst, wie einige meiner Freunde, die einfach nicht stillstehen können, wenn nicht gerade eine Kanne CBD-Öl in der Nähe ist, dann solltest du Crossfit ausprobieren. Es ist anscheinend der Wahnsinn!

Trinken: Es gibt einen guten Grund, warum die meisten Sportler Alkohol so weit wie möglich meiden. Die unangenehmste Auswirkung des Alkoholkonsums (abgesehen vom tödlichen Kater natürlich) ist die Dehydrierung. Trockene Gelenke und Muskeln bedeuten eine viel geringere Elastizität, wodurch das Risiko einer Zerrung oder eines Risses viel höher ist. Wenn Sie unter 25-30 Jahre alt sind, spüren Sie das vielleicht nicht so stark, aber auch dann erhöht eine große Party vor einem Sporttag definitiv das Verletzungsrisiko. Wenn es sein muss, sollten Sie vor dem Schlafengehen und nach dem Aufwachen viel Wasser trinken. Das hilft sogar, den Kater schnell wieder loszuwerden.

Eine gute Ausrüstung ist für die sichere Ausübung des Sports ebenfalls unerlässlich, und jeder Cable Park vergewissert sich, dass du sowohl eine Aufprallweste als auch einen Helm trägst, bevor du ins Wasser gehst. Wenn Sie wirklich süchtig werden, sollten Sie darüber nachdenken, sich eine eigene Ausrüstung zuzulegen, denn das, was in den meisten Parks kostenlos zur Verfügung steht, ist in der Regel von minderer Qualität, manchmal veraltet oder beschädigt (insbesondere Boards und Bindungen). Je nach Art der früheren Verletzungen kann auch Zubehör nützlich - und in manchen Fällen sogar notwendig - sein.

Viele meiner Freunde mit früheren Knieverletzungen, wie z. B. Bänderrissen, fahren jetzt mit mechanischen Knieschienen, wie z. B. der Ossur CTI. Menschen mit häufigen Sehnenscheidenentzündungen sollten vielleicht ein gutes Paar Ellbogenschienen ausprobieren (bei chronischen Sehnenscheidenentzündungen hat es mir geholfen, meinen Milchkonsum zu reduzieren). Wenn Sie zu Muskelrissen neigen, kann das Aufkleben von Sporttape manchmal helfen - bis zu einem gewissen Punkt.

Wenn Sie 40 Jahre oder älter sind und schon lange nicht mehr trainiert haben, sollten Sie beim Wakeboarden oder Wasserskifahren besonders vorsichtig sein, auch wenn Sie früher Wakeboard gefahren sind (vor allem, wenn Sie früher Wakeboard gefahren sind, denn das könnte Sie übermütig machen - gute technische Fähigkeiten mit einem unvorbereiteten Körper sind ein Rezept für Probleme).

Achten Sie darauf, dass Sie sich richtig aufwärmen und die ersten Trainingseinheiten in einem Abstand von 2 oder 3 Tagen durchführen, damit sich Ihr Körper vollständig erholen kann. Es kann sein, dass du am nächsten Tag nach deiner ersten Sitzung Muskelkater hast, und wenn ja, dann sind es wahrscheinlich alle...! Achten Sie also darauf, sich so oft wie möglich zu dehnen, um die strapazierten Muskeln zu entlasten und ihre Elastizität zu erhöhen.

Kabel Wakeboarding Kite Kabel thailand

Lesen Sie weiter:

Die Kunst des Absturzes

Egal ob Anfänger oder Profi, jeder macht Fehler. Manchmal auf elegante Art und Weise, oft aber auch nicht - aber man muss es akzeptieren, denn wie bei allem anderen sind es die harte Arbeit, die Niederlagen und die Schläge, die etwas wert sind. Ein Sieg fühlt sich nur dann gut an, wenn man dafür kämpfen musste, und je härter man kämpft, desto besser schmeckt der Sieg. Nichts Gutes ist leicht, wie man so schön sagt.

Bei allen Formen des körperlichen Ausdrucks, bei denen es um körperliche Leistung geht, sei es beim Wakeboarden oder beim Tanzen, ist der Sturz eine Fähigkeit, die man wie jeden anderen Aspekt des Sports perfektionieren muss. Denn stürzen wird man immer, also sollte man auch wissen, wie man es richtig macht, um das Verletzungsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren.

Generell gilt bei Action-Sportarten, dass man sich in die Fötus-Position begibt, Arme und Knie eng am Körper anlegt, den Kopf auf die Brust senkt und darauf achtet, dass die Zunge nicht herausschaut, damit die Zähne nicht daran hängen bleiben!

Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihre Knie nicht ganz nach oben bringen, da Sie riskieren, mit einem von ihnen Ihre Nase zu treffen. Perfektionieren Sie diese Technik jedes Mal, wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Absturz bevorsteht, und schon bald wird die Angst völlig verschwinden, während Ihr Selbstvertrauen stetig wächst.

Ich hoffe, Sie haben diese Informationen hilfreich gefunden und fühlen sich nun bereit, den nächsten Cable Park zu besuchen. Aber Vorsicht, es macht süchtig! Lassen Sie mich in den Kommentaren wissen, wie Ihre erste Sitzung verlief oder ob Sie Fragen haben.

Kategorien: Wakeboarden

Jim Thirion

Ich bin ein Action-Sport-Videofilmer mit einem Hintergrund in Snowboarding, Kitesurfing, Wakeboarding und vielen anderen 'ings. Nach 10 Jahren in Südostasien habe ich 2020 zu Hause in Frankreich für einen schnellen Ölwechsel und eine Pandemie Halt gemacht und sollte bald wieder Kokosnüsse spalten.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEDeutsch