14 beste Länder zum Surfen in Asien: Ultimativer Leitfaden für Surfing Nomads

Extreme Nomads wird von den Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Wie ist die Brandung in Asien?

Es ist die Heimat von Horden berühmter Ripper, der Gastgeber von zig Weltklasse-Surf-Comps und das Revier der größten und bösesten Namen im Surfsport.

Kein Zweifel:

Asien hat einige der besten Plätze zum Surfen auf der Welt.

Von Norden nach Süden und von Osten nach Westen unterscheiden sich Kultur, Lebensstil und Surfbedingungen massiv - und das ist ein Teil dessen, was Asiens Surfangebot so verlockend macht.

Die sonnengeküsste Version der Surfkultur, die wir kennen (und, seien wir ehrlich, schamlos lieben), ist in Südostasien am stärksten ausgeprägt.

Die gechillte Lebensart, die günstigen Lebenshaltungskosten und das tropische Wetter locken all die salzigen Seelen an, die an den legendären balinesischen Breaks oder den weniger bekannten Surfstränden in Südthailand ihre Zeit verbringen wollen.

Inzwischen:

Ostasien bietet einen totalen Tempowechsel. Mit kleinen, aber schnell wachsenden Surf-Communities und einer Kultur, die so vielfältig ist wie nur möglich, ist das Reiten der Wellen in Ostasien ein unvergleichliches Abenteuer.

Wussten Sie, dass Sie in der DMZ surfen können? Jepp. Lesen Sie weiter, um diese verrückte Geschichte zu hören...

Wie für Südasien:

Die Surfszene ist voller Widersprüche.

Auf der einen Seite haben Sie Städte, die sich aufgrund des Surftourismus in einem irrsinnigen Tempo entwickeln, und auf der anderen Seite haben Sie potenziell einige der besten Surfstrände Asiens, die praktisch nicht bekannt sind.

Stellen Sie sich das mal vor.

Sehen Sie sich unsere anderen Artikel zum Thema Surf an!

In diesem Artikel erfahren Sie alles über die besten Länder zum Surfen in Asien.

Ziel ist es, Ihnen einen soliden Überblick darüber zu geben, wo man in Asien surfen kann, und zwar Land für Land.

Für ein schnelles Scannen haben wir einige Aufzählungspunkte mit den wichtigsten Informationen über die beste Jahreszeit, die Wellengröße, die Eignung des Niveaus, die besten Surf-Locations und den "Surf-Szene-Score", der sich darauf bezieht, wie entwickelt/integriert die Surf-Kultur in jedem Land ist, niedergeschrieben.

Stürzen wir uns ohne Umschweife in die ultimative Liste der besten Surfspots in Asien.


Surfen auf den Philippinen

  • Beste Zeit zum Surfen auf den Philippinen: September-Februar
  • Wellengröße: 0,5-3,5 Meter
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Bewertung der Surfszene: 4/5
  • Die besten Spots zum Surfen auf den Philippinen: Siargao

Die Philippinen haben einige der besten Surfmöglichkeiten in Asien, keine Frage.

Aber die Creme de la Creme?

Es muss sein Siargao mit seiner berühmten Barreling-Welle, Cloud 9.

Wie der Name schon sagt, kann es ziemlich himmlisch zu fahren sein - aber da es oft weit über 3 Meter misst, kann man mit Sicherheit sagen, dass dies nur ein Fass für die Mutigen unter uns ist.

Für den Rest von uns Normalsterblichen gibt es auf Siargao und den umliegenden Inseln eine Reihe von leichten Walzen und sanften Wellen, die ideal zum Surfen lernen sind (Rock Island hat Baby Barrels, die perfekt für Anfänger sind).

Zusammen mit den erschwinglichen Lebenshaltungskosten und der entspannten Atmosphäre auf der Insel ist es kein Wunder, dass Surfen auf Siargao zu einem Publikumsliebling geworden ist (wir lieben diesen Spot nicht nur wegen des fantastischen Surfens, sondern auch wegen des verdammt köstlichen Sammelsuriums an anderen Aktivitäten - von Kitesurfen zum Wandern).

Aber viele Leute haben Bedenken geäußert:

Einige Reisende fangen an, die Zukunft von Siargao in Frage zu stellen, da die Insel bei Touristen immer beliebter wird - nicht zuletzt wegen der Schwesterinsel Boracays vorübergehende Schließung.

Aber trotzdem:

Die Philippinen sind ein Inselstaat, was bedeutet, dass es überall im Land tonnenweise surfbare Küsten gibt.

Einige der anderen besten Orte zum Surfen auf den Philippinen sind Sorsogon, Daet Camsur, Bagasbas, Pagudpud und Calicoan Island - um nur ein paar zu nennen.

ein schwarz-orange gekleideter Kitesurfer zieht einen Darkslide in der flachen Zone zwischen den Wellen
Bild mit freundlicher Genehmigung von Kite Sport Centre

Zambales ist einer der beliebtesten Spots zum Surfen auf den Philippinen und auch der nächstgelegene Surfspot zu Manila. Zambales ist einer der besten Surfspots für Anfänger im Land und außerdem ein perfekter Ort zum Wandern und Campen (achten Sie darauf, den Pinienwald rund um den nahegelegenen Campingplatz zu erkunden).

Last but not least:

Unsere Empfehlungen wären nicht vollständig ohne eine Auflistung des wirklich atemberaubenden Palawan.

Wenn der Südwest-Monsun seinen Höhepunkt erreicht, ist die Westküste von Palawan ein Paradies für Surfer. Sie können einige süße kleine Barrels finden, die über die Sandbank am Duli Beach brechen und lange, faule Lefts in Nacpan. Der Airport Point ist einer der besten Orte zum Surfen in Palawan, aber da die Barrels über ein Riff brechen, ist er definitiv nichts für Anfänger.

Surfen in Indonesien

  • Beste Zeit zum Surfen in Indonesien: Mai-September
  • Wellengröße: 1-5 Meter
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Surf-Szene Bewertung: 5/5
  • Beste Spots zum Surfen in Indonesien: Bali, Mentawai, Lombok
Surfen mit Kamafari Surfcamp in Bali
Bildquelle: Kamafari Surf Camp / mit freundlicher Genehmigung von booksurfcamps.com

In Anlehnung an unser letztes schönes Archipel:

Indonesien ist ein Land, das aus über 17.000 Inseln. Da viele dieser Inseln fast das ganze Jahr über perfekten Swell erhalten, bedeutet das, dass Indonesien einige der beständigsten Wellen der Welt hat.

Das Herzstück von allem ist Bali, eine Insel, auf der die Surfkultur so tief in der Gesellschaft verwurzelt ist, dass man sich das eine ohne das andere kaum vorstellen kann. Von den arschgroßen Wellen in Uluwatu zum beliebten Programm bei KutaSie können auf Bali keinen Stein werfen, ohne einen Kerl mit einem Surfbrett zu treffen.

Die Insel ist voll von traumhaften Surfspots, und dank der vielen Surfcamps (die wir im Detail in unserem Bali Surfcamps Anleitung) gibt es einen Break für Surfer jeden Niveaus.

Obwohl unser eigener Lieblingsplatz zum Surfen auf Bali definitiv Medewi ist, sind die Orte wie CangguKuta, Seminyak, Uluwatu und Padang Padang sind ebenfalls einen Besuch wert (aber Vorsicht, letzteres ist nur für sichere Surfer geeignet).

Psst: Wenn Sie sich für Ihre eigene Bali-Surfreise inspirieren lassen möchten, besuchen Sie unseren abenteuerlichen 10 Tage Bali-Reiseprogramm und finden Sie heraus, wo genau wir Ihnen empfehlen, auf Ihrem Surftrip zuzuschlagen!

Abgesehen von Bali sind einige der anderen besten Orte zum Surfen in Indonesien Lombok, Javas Grajagan Bay, die Insel Sumba (God's Left ist eine legendäre Welle), Sumatra und die abgelegenen Mentawai-Inseln.

Surfen auf Mentawai ist etwas Besonderes - aber nichts für schwache Nerven. Diese Kette von fast 70 Inseln ist Big-Wave-Territorium. Wenn Sie sich der Herausforderung stellen, werden Sie mit fast leeren Lineups und Barrels belohnt, die groß genug für eine Boeing sind.

Mit diesen unberührten Bedingungen könnte Mentawai einer der besten Surfspots in Indonesien sein. Sehen Sie sich die wenigen Hotels vor Ort verfügbar.

Für einen detaillierten Blick auf das beste Surfen auf Bali und die Top-Surfspots auf Bali, siehe unsere Sport & Outdoor-Führer für Bali.

Surfen in Thailand

  • Beste Zeit zum Surfen in Thailand: April-Oktober
  • Wellengröße: 0,5-3,0 Meter
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Bewertung der Surfszene: 3/5
  • Die besten Spots zum Surfen in Thailand: Phuket, Koh Lanta, Koh Phayam

Die Frage "Gibt es Surfen in Thailand?" wird ziemlich oft gestellt, und seltsamerweise tun viele Leute es mit einem Achselzucken ab und gehen davon aus, dass es sich nicht lohnt, ein billiges Boogie Board zu kaufen.

Die Realität der thailändischen Surfszene muss von der Weltöffentlichkeit erst noch entdeckt werden.

Diejenigen, die wissen, wo sie suchen müssen, wissen, dass es viele Orte gibt, die Surfen in Thailand (während ich dies schreibe, zeigt die Live-Anzeige für einen unserer Lieblingsplätze an der Südwestküste eine Dünung von 2,4 Metern!)

In gewisser Weise ist die Tatsache, dass der Surftourismus in Thailand noch nicht im großen Stil Einzug gehalten hat, eigentlich eine gute Sache; es bedeutet, dass es kilometerlange unberührte Küsten mit leeren Wellen gibt.

Hier ist die Sache mit dem Surfen in Thailand:

Während des Nordwestmonsuns erhalten die exponierten Küsten auf der Süd- und Westseite des Landes beträchtlichen Wellengang, der um September/Oktober seinen Höhepunkt erreicht.

Phuket ist das Hauptzentrum, mit weit über einem Dutzend wellenumspülter Strände, die auf die Andamanensee hinausblicken. Kata, Band Tao und Pansea Beach gehören zu den beliebtesten, während Surin, Kalim und Kalaman noch leere Reihen bieten.

Die Brandung auf Koh Lanta, der Nachbarinsel von Phuket, ist ebenfalls anständig. Der Klong Dao Beach ist der ideale Ort in dieser Gegend.

Surfen

Ein bisschen weiter nördlich:

Koh Phayam verfügt über eine Reihe wunderschöner, zerklüfteter Sandstrände, die während des Monsuns 2-2,5 Meter hohe Wellen produzieren. Gesurft wird hier am 3 km langen Ao Yai Strand, wo du auch ein paar Raggae-Bars, dieses coole Surf- und Yoga-Retreat und sogar einige preiswerte Bungalows im Stil einer Surfhütte direkt am Strand findest, wie Kokosnuss Strand Resort.

Gelegentlich können Sie auf Koh Phangan und Koh Samui surfen, aber die Wellen sind kleiner und weniger beständig.

Khao Lak ist einer der bekannteren Surfspots auf dem Festland und bekommt bestenfalls an 60% Tagen eine fahrbare Brandung, während weiter nördlich in Rayong solide 1-1,5 Meter Wellengang herrschen kann - und da es der nächstgelegene Surfspot zu Bangkokist es für viele Stadtbewohner eine Erwähnung wert.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann gefällt Ihnen vielleicht auch unser Bericht über den beste Surf-Filme auf Netflix jetzt.

Surfen in Vietnam

  • Beste Zeit zum Surfen in Vietnam: Oktober-April, und während des Sommermonsuns
  • Wellengröße: 0,5-2,5
  • Geeignet für: Einsteiger, Fortgeschrittene
  • Bewertung der Surfszene: 2.5/5
  • Beste Spots zum Surfen in Vietnam: Da Nang, Phan Rang, Nha Trang, Mui Ne, Vung Tau

Die Surfszene in Vietnam ist klein aber fein - und mit der lächerlich langen Küstenlinie, die den Wetterfronten aus dem Südchinesischen Meer ausgesetzt ist, ist es keine Überraschung, dass das Surfen in Vietnam abhebt.

Wo man in Vietnam am besten surfen kann, erfahren Sie hier:

Von Da Nang im Norden bis Vung Tau im Süden gibt es in regelmäßigen Abständen Wellen entlang der Küste. Dazwischen liegen bekannte Wassersportzentren wie Nha Trang, Phan Rang und Mui Ne, die alle ihre eigene, kultige Surf-Crew haben.

Nha Trang ist einer der bekannteren Surfspots in Vietnam. Fahren Sie 23 km außerhalb der Grenzen der berüchtigten Partystadt und Sie erreichen den Bai Dai Beach, an dem das Surfen stattfindet. Außerdem gibt es eine gute Auswahl an Hotels auf der Stelle.

Nur eine Stunde die Küste hinunter, treffen Sie auf die Brandung in Phan Rang

Die Region ist auf einer Länge von mehr als 50 km von einem Riff umgeben und mit unzähligen Kaps und Pointbreaks gibt es Dutzende von surfbaren Spots, die es zu entdecken gilt. Allerdings sollten Sie sich mit einheimischen Surfern zusammentun, um Tipps zu bekommen, denn die Spots auf eigene Faust zu entdecken, kann eine kleine Herausforderung sein.

Surfen in Vietnam - Phan Rang
Phan Rang - Foto: Grahame Booker

Noch weiter südlich erreichen Sie Mui Ne, ein Ort, der vor allem für seine Kitesurfen und Windsurfen - aber steuern Sie Little Buddha oder Suoi Nuoc Beach an und Sie werden einige saubere kleine Wellen finden. Vielleicht ergattern Sie sogar ein oder zwei kleine Fässer!

Wir haben eine Zeit lang in Mui Ne gelebt und lieben die enge Kite- und Surfgemeinschaft, die gute Auswahl an einheimischen und ausländischen Restaurants und das lebhafte, aber entspannte Nachtleben. In Joe's Cafe gibt es tolle Live-Musik, im Dragon Beach House- und Club-Vibes und in der guten alten irischen Mooneys Bar gibt es einen Billardtisch, einen freundlichen Besitzer und, wenn der Vorrat reicht, Guiness und Craft Beer.

Sie haben auch eine Vielzahl von Hotels und Gästehäuser zur Auswahl: höherwertige Mia Resort hat einige der besten Frühstücke der Stadt, während Backpacker-Dorf ist eine beliebte Wahl des jüngeren Publikums.

Wenn Sie mehr über das Surfen in diesem Land erfahren möchten, schauen Sie sich unseren detaillierten Leitfaden über 20+ erstaunliche Surfspots in Vietnam.

Surfen in Kambodscha

  • Beste Zeit zum Surfen in Kambodscha: Juli-Oktober während des Monsuns
  • Wellengröße: <1 Meter
  • Geeignet für: Anfänger
  • Bewertung der Surfszene: 1/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Kambodscha finden: Bamboo Insel

Kambodscha ist nicht der erste Ort, an den man denken würde, um ein Surfbrett mitzubringen, und in Anbetracht der Ausrichtung der Küstenlinie sollte es nicht überraschen zu hören, dass surfbare Wellen in Kambodscha selten sind.

Aber wenn es Sie nach etwas Zeit auf dem Brett juckt, gibt es eine kleine Handvoll Spots, die dafür bekannt sind, einige kleine Wellen zu bekommen.

Der beste Ort zum Surfen in Kambodscha ist Bamboo Island, weniger als eine halbe Stunde vor der Küste von Sihanoukville gelegen. Bis vor kurzem gab es noch keine richtigen Einrichtungen in Form von Board-Verleihern oder Clubs, so dass man immer seine eigene Ausrüstung mitbringen musste.

Zurück auf dem Festland, bekommen Otres Beach und Ochheuteal Beach gelegentlich ein paar kleine Wellen - aber es ist nicht beständig genug, um einen Ausflug zu planen.

Rechnen Sie damit, am Strand zu sitzen und ein paar kalte Angkors zu trinken, während Sie warten.

Surfen in Malaysia

  • Beste Zeit zum Surfen in Malaysia: spät Oktober-März
  • Wellengröße: 0,5-2 Meter
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Bewertung der Surfszene: 3.5/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Malaysia finden: Cherating, Insel Tioman

Es steht oft im Schatten seiner wellengebeutelten Nachbarn in Indo, aber in Wahrheit:

Surfen in Malaysia ist quicklebendig.

Die Ostküste ist der Ort, an dem Sie die besten Wellen Malaysias finden. Der beliebteste Spot ist Cherating - ein Ort, der nicht nur für seine fantastischen Wellen bekannt ist, sondern auch als Brutstätte für Lederschildkröten und andere Meeresschildkröten (in der Nähe von Chendor Beach gibt es ein Schutzgebiet, das einen Besuch wert ist).

Da die Surfszene in Cherating recht gut entwickelt ist, ist es ein Kinderspiel, Boards zu mieten und Unterricht bei lokalen Lehrern zu nehmen.

Nördlich von Cherating gibt es eine Handvoll "geheimer" Surfspots, die es wert sind, angefahren zu werden - aber Sie müssen schon mit den richtigen Einheimischen flirten, wenn Sie herausfinden wollen, wo sie sind.

Was die anderen besten Spots zum Surfen in Malaysia betrifft:

Sehen Sie sich Terengganu, Pahang, Kijal und die wunderschöne, exotische Insel Tioman an.

Wir sind auch große Fans des Surfens an der Südküste Malaysias rund um Johor (Extra-Brownie-Punkte für die Tatsache, dass Johor die nächstgelegenen Surfspots zu Singapur hat, was bedeutet, dass viele wellenbegeisterte Singapurer für einen Wochenend-Surf-Shoot über die Grenze springen).

surfen desaru johor malaysia
Die Küste von Desaru - KTA Media - Foto: Alexandru Baranescu

Jetzt:

Von Juli bis März lässt der Swell stark nach, aber es gibt immer noch ein paar Surfspots in Malaysia, die in der Nebensaison funktionieren.

Sabah ist eine, die man beobachten sollte, ebenso wie Langkawi (aber seien Sie gewarnt, die Wellen sind normalerweise ziemlich klein und unbeständig).

Wenn Sie in der Sommersaison in Malaysia surfen wollen und von den Wellen enttäuscht sind, haben Sie immer noch den künstlichen Surf-Pool in Sunway Lagoon als Plan B.

Surfen in Myanmar

  • Beste Zeit zum Surfen in Myanmar: Juni/Juli
  • Wellengröße: 0,5-1,8 Meter
  • Geeignet für: Anfänger, Fortgeschrittene
  • Surf-Szene Bewertung: 1.5/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Myanmar finden: Cheduba Insel, Ngwe Saung

Das Surfen in Myanmar hat in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt.

Mit seiner Lage in der Andamanensee und der Dünung sowohl aus der Antarktis als auch aus dem Indischen Ozean ist es keine große Überraschung, dass einige der abenteuerlustigeren Einheimischen begonnen haben, das Leben auf dem Brett zu umarmen.

Die Brandung in Myanmar ist im Allgemeinen recht klein, aber die größten und besten Wellen treffen auf die Sandstrände von Ngwe Saung an der Südwestküste und Cheduba Island (auch bekannt als Manaung Island) etwas nördlich davon.

Ngwe Saung war der Gastgeber des ersten Kitesurfing-Events in Myanmar überhaupt (veranstaltet von der Kiteboard Tour Asien) im Jahr 2015, und es ist keine Überraschung, dass sie diesen Ort für die Feierlichkeiten gewählt haben: Die moderaten Winde, der sanfte Wellengang und das kristallklare Wasser machen Ngwe Saung zu einem idealen Ort zum Kitesurfen, Surfen und Tauchen.

Plus:

Ngwe Saung liegt an einer 9 km langen, unberührten Sandküste, gesäumt von zotteligen Palmen. *seufz* Es ist ein Traumland.

Kitesurfen neu

Aber es gibt einen weiteren Surfspot in Myanmar, der die Leute zum Reden bringt:

Der Sittang-Fluss fließt 420 Kilometer lang durch das südliche Zentral-Myanmar und ist die Heimat eines der seltenen Gezeitenbohrungen.

Falls Sie es noch nicht wussten:

Eine Gezeitenbohrung ist eine Welle, die vom Meer heranrauscht und gegen die Strömungsrichtung des Flusses fließt. Mit zeitweise weit über 2 Metern gehört die Sittang-Gezeitenbohrung zu den Top 3 der Welt.

Man munkelt, dass die Bore zum ersten Mal 2017 von Jerome Cordoba, Antony Colas und Patrick Audoy gesurft wurde, die das Reiten der Welle auf dem Fluss als "magisch" beschrieben.

"Die Welle ist fast unendlich, sie geht den Fluss hinauf gegen die Strömung und wir fallen, weil wir müde sind." (Sehen Sie sich das Video an hier.)

Andere bemerkenswerte Orte zum Surfen in Myanmar sind die Baronga-Inseln vor der Küste von Sittwe, die Flussmündung bei Lanthaya, der Sandboden am Gottaung Beach, der Elephant Head in Ngapali (es gibt auch eine Reihe anderer fantastischer Dinge zu tun in Ngapali), und Chaungtha (mit seinen besten Wellen, die 1,8 Meter messen, und einer 5-stündigen Fahrt von Naypyidaw entfernt, ist es ein Ort, den man beobachten sollte).

Surfen in Brunei

  • Beste Zeit zum Surfen in Brunei: Oktober-März
  • Wellengröße: 0,5-1,5 Meter
  • Geeignet für: Anfänger, Fortgeschrittene
  • Bewertung der Surfszene: 1/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Brunei finden: Tanjung, Berakas

Brunei grenzt größtenteils an den malaysischen Bundesstaat Sarawak und hat eine schmale Küstenlinie, die auf das Südchinesische Meer hinausgeht.

Die Küste von Brunei wird von kleinem, aber surfbarem Wellengang heimgesucht - das Beste kommt während des Nordostmonsuns.

In der Tat:

Brunei veranstaltete Anfang 2017 mit großem Erfolg sein erstes Surf-Fest. Das zeigt, dass das Surfen in Brunei immer beliebter wird, obwohl es noch in den Kinderschuhen steckt.

Tanjung Batu ist einer der besten Orte zum Surfen in Brunei, mit seinen leichten Rechtshändern, die über die Sandbank brechen. Es gibt auch einen weiteren Spot an der Flussmündung, direkt westlich des Strandes.

Abgesehen von Tanjung können Sie auch an den künstlichen Landzungen bei Pantai Tungku und am Berakas Reserve Beach surfen, der direkt neben dem Berakas Forest Park liegt - einem beliebten Ort zum Wandern, Trailrunning, Radfahren und Campen.

Surfen in Sri Lanka

  • Beste Zeit zum Surfen in Sri Lanka: November-März, Mai-September
  • Wellengröße: 0,5-2,5
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Bewertung der Surfszene: 4/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Sri Lanka finden: Weligama, Arugam Bucht

Der wandernden Wassersportgemeinde ist es nicht fremd, dass Sri Lankamit Scharen von windhungrigen Kitesurfern, die sich auf den Weg zu den Lagunen in Kalpitiya während der gesamten Sommersaison.

Aber das ist noch nicht einmal die Hälfte dessen, was dieses verrückte kleine Land für abenteuerlustige Wassersportler zu bieten hat:

Sri Lanka hat seinen Hut in den Ring geworfen als eines der besten Länder zum Surfen in Asien.

Hier ist, was Sie wissen müssen:

Der südliche Teil der Insel, der den größten Wellengang abbekommt. Die besten Surfspots Sri Lankas sind Weligama im Süden und Arugam Bay im Osten.

Arugam Bay ist alles, was ein echter Surferort sein sollte:

Surfen in Mui Ne, Vietnam

Chillige Vibes, langsames Lebenstempo und ein Surfbrett an der Seite jedes zweiten Motorrads, das die Strandstraße hinunterfährt (das heißt, bis die Polizei Surfbrettständer verboten hat).

Die beste Zeit zum Surfen an der Ostküste Sri Lankas ist zwischen Mai und Oktober, dann zieht es die Surfergemeinde an die Spots im Süden und Südwesten.

Abgesehen von Weligama und Arugam Bay sind einige der anderen Top-Surfspots in Sri Lanka Hikkaduwa, Unawatuna und Mirissa. Es gibt auch Dewata und Hiriketiya, die beide zu den besten Surfspots Sri Lankas für Anfänger gehören, da sie nie zu überfüllt sind und die Strände gut geschützt sind. Auch in der schönen Stadt Galle gibt es ziemlich gute Wellen. Galle ist eigentlich ein Weltkulturerbe und die größte verbleibende Stadt in Asien, die von europäischen Kolonialisten (in diesem Fall die Holländer) befestigt wurde.

Surfen in China

  • Beste Zeit zum Surfen in China: Oktober-März und vor oder nach den Sommer-Taifunen
  • Wellengröße: 0,5-3 Meter
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Bewertung der Surfszene: 2/5
  • Wo Sie das beste Surfen in China finden: Insel Hainan

Surfen in China? Na.

(Das ist die Reaktion der meisten Leute, wenn es im Gespräch auftaucht.)

Und wenn wir ihnen sagen, dass es einer der besten exotischen Surfspots in Ostasien ist? Sie schrecken meist zurück!

Aber in Wirklichkeit gibt es auf der südlichsten (tropischen!) Insel Chinas, Hainan, einige wirklich fantastische Surfmöglichkeiten.

Hainan ist sowohl von Flughäfen in Asien als auch vom chinesischen Festland aus leicht zu erreichen (eine gute Ausrede, um Ihren Surftrip mit dem Besuch einer der Attraktionen auf dem Festland zu verbinden). Verbotene Stadt? Shanghai Disneyland? Oder vielleicht ein Wochenende unterwegs in Hongkong?!)

Die Insel Hainan selbst ist mit Stränden, Landzungen und regelmäßigen Punkten übersät. Und da der größte Teil der Küstenlinie für Surfer Neuland ist, gibt es an diesen leeren Breaks jede Menge Potenzial.

Die Süd- und Südostküste sind die besten Orte zum Surfen in Hainan.

Was die besten Stellen betrifft?

Ri Yue Bay steht ganz oben auf der Liste. Kein großer Schock, wenn man bedenkt, dass es ein regelmäßiger Zwischenstopp für internationale Surf-Comps wie die O'Neill's Surfing Open, die ISA World Longboarding Championships und die Jeep International Surfing Open ist.

Hier ist ein Leckerbissen für Sie:

Die Einheimischen in Ri Yue Bay sind super stolz darauf, dass sie einen Point Break mit einem der besten Links in China haben.

Entlang des 2 km langen Sandstrandes gibt es leicht ein halbes Dutzend surfbare Wellen - die größte davon ist eine Barrel mit dem Spitznamen "Ghost Hotel".

...wie unheimlich.

Apropos Hotels: Es gibt ein paar surfspezifische Resorts, beide natürlich mit sehr langen Namen: Ri Yue Bay Surfer's Stop Hostel, oder das Forest Inn Ri Yue Bay Surf Branch.

Es geht zügig voran:

Abgesehen von der Ri Yue Bucht können Sie auch in Lingshui, Yalong Bay, Da Dong Hai und Houhai ein paar Wellen erwischen - letzteres ist einer unserer Favoriten wegen seiner skurrilen Mischung aus traditioneller chinesischer Fischereikultur und Newage-Surfstil.

Pssst: wussten Sie, dass China auch ein wahnsinnig tolles Kitesurfing-Ziel ist? Lesen Sie alles darüber in unserem Kompletter Leitfaden zum Kitesurfen in China.

Surfen in Südkorea

  • Beste Zeit zum Surfen in Südkorea: September-November
  • Wellengröße: 0,5-2 Meter
  • Geeignet für: Einsteiger, Fortgeschrittene
  • Bewertung der Surfszene: 2.5/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Südkorea finden: Jukdo, 38. Strand

Fairerweise muss man sagen, dass das Surfen in Südkorea nicht gerade der Inbegriff der sonnenverwöhnten, kokosnussgeölten Version des Sports ist, die wir nicht so heimlich verehren.

Aber:

Wenn Sie der Kälte des Winters trotzen können, werden Sie mit einem Surferlebnis belohnt, das ein Abenteuer ist, das es sonst nirgendwo auf der Welt gibt.

Die Ostküste Südkoreas empfängt einige der besten Swells des Landes, und interessanterweise hat sich herausgestellt, dass einer der besten Orte zum Surfen der 38th Beach in Gangwando ist - nur einen Katzensprung von der DMZ entfernt.

Whaaaaat.

Yup, c'est vrai. Einer der politisch angespanntesten Orte auf dem Planeten Erde - Standort eines massiven Militärstützpunktes und eine Stunde von der verdammten Grenze zwischen Nord- und Südkorea entfernt - hat fantastische Surfmöglichkeiten.

Der Sport wurde hier von Mitgliedern der lokalen Fischergemeinde eingeführt, die früher eine behördliche Genehmigung beantragen mussten, bevor sie ihre Boards aufs Wasser bringen durften.

Obwohl das Surfen jetzt offiziell erlaubt ist (und eine ziemlich anständige Anzahl ausländischer und einheimischer Surfer dort reitet), ist das Militär immer noch dafür bekannt, Leute abzuschieben, wenn sie denken, dass der Wellengang "zu groß" ist.

Was die Saison betrifft:

Der größte Swell trifft die Ostküste in den Wintermonaten, wenn es bissig kalt ist.

Zumindest können Sie sich nach dem Sesh mit süßem Kaffee und Soju aufwärmen.

Neben dem 38th Beach kann man auch am Jukdo Beach in Yangyang, in Busan und auf der südlich gelegenen Insel Jeju surfen, deren Pazifikküste während des Sommermonsuns eine leichte Dünung von 1-1,5 Metern erhält und im Winter viel, viel wärmer ist als die stürmische Ostküste.

Packen Sie aber nicht zu schnell Ihre Boardtasche; in den Worten von Hugh MacDonald, Ex-Jeju-Surf-Junkie und Autor von surfinghandbuch.de"die Wellen [sind] notorisch schwer vorherzusagen".

Nun gut, dann eben 6mm Neoprenanzug und DMZ.

Surfen in Taiwan

  • Beste Zeit zum Surfen in Taiwan: November-März und Juli-Oktober
  • Wellengröße: 1-4 Meter
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Bewertung der Surfszene: 3.5/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Taiwan finden: Kreis Taitung

Die Küste Taiwans steht in ziemlich starkem Kontrast zu den Neonlichtern und dicht gedrängten Gassen, die wir mit den Städten Taiwans assoziieren.

Draußen an der Küste gibt es nur dramatische Klippen und Meeresbrandung, Baby.

Die ablandigen Winde und die regelmäßigen Schluchten entlang der südlichen und östlichen Küste sorgen dafür, dass der Sand um die Flussmündungen herum kanalisiert wird, während die Beachbreaks, Pointbreaks und Riffe so ziemlich das ganze Jahr über brechende Wellen erzeugen.

Außerdem liegt Taiwan in der Mitte der Typhoon Alley.

Was, falls Sie sich wundern:

Ist, wo die intensivsten tropischen Wirbelstürme der Welt zu treffen neigen.

Taifune können der taiwanesischen Küste wahnsinnigen Swell bringen, besonders zwischen Juli und Oktober. Aber es ist der Winter-Nordost-Monsun, der die beständigsten Wellen bringt.

Obwohl Taiwans Surfszene noch recht jung ist, wächst sie schnell.

Lokale Surfclubs, die für Tagesausflüge von Taipeh aus werben, erinnern uns daran, dass man nur eine Stunde außerhalb der Stadt surfen kann. Inzwischen haben internationale Surfwettbewerbe wie die Taiwan International Surfing Invitation und die World Longboard Championships entlang der Küste Comp-Stops eingerichtet.

Das Beste vom Surfen in Taiwan können Sie in der Eight Immortals Cave, Wushibi, Yiwan, Chenggong Township, Duli, Dong River, Jinzun Bay, Xingchang und Jiqi an der Küste von Hualien sehen.

Aber der Kreis Taitung ist das Epizentrum des Ganzen.

Mit seinen schnellen Wellen und dem klaren Wasser werden die Surfspots von Taitung allmählich auch von Profi-Reitern aus den USA und Oz wahrgenommen. Und da hier viele der großen Wettbewerbe stattfinden, taucht die Stadt immer mehr auf dem Radar auf.

Taitung beherbergt einige der besten Surfspots Taiwans, wie z.B. Donghe und Changbin, deren abfallende Meeresböden und der umliegende Kontinentalschelf in den Wintermonaten konstante Wellen erzeugen.

"Winter?" Ich höre Sie sagen: "Bitte keine schneebedeckten Surfstrände mehr!".

Seien Sie versichert, dass Taiwans Wintertemperaturen im Durchschnitt 16-20 Grad Celsius betragen, also ist es wirklich nicht zu bösartig. Außerdem ist Taiwans milde Sommer-Surfsaison ziemlich toll, denn dann geht es an der Südküste erst richtig los.

Neben dem Surfen bietet Taiwan auch fantastische Bedingungen zum Kitesurfen, Wandern, Radfahren, Klettern und Rafting, so dass wir mehr als nur ein bisschen verrückt nach diesem Ort sind (siehe unsere Einheimischer Führer für Abenteueraktivitäten in Taiwan für mehr!).

Surfen in Japan

  • Beste Zeit zum Surfen in Japan: August-Oktober
  • Wellengröße: 0,5-3 Meter
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Bewertung der Surfszene: 3.5/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Japan finden: Chiba, Kagoshima, Okinawa

Mit einer langen, dem Pazifik zugewandten Küste und fast 7.000 Inseln ist Japans Surfpotenzial endlos (ganz zu schweigen von dem wahnsinnig guten Essen, den hochmodernen Städten und den gefährlich trinkbaren Awamori-Reisschnaps!). Der einzige wirkliche Nachteil ist, dass es im Vergleich zu den meisten anderen Ländern in Asien wahnsinnig teuer ist.

Aber zurück zur positiven Seite:

An der Ostküste kann man so ziemlich überall surfen (obwohl einige der besten Surfspots Japans aufgrund von Küstenentwicklung).

Sie können buchstäblich direkt außerhalb von Tokio surfen. Chiba ist eine 40-minütige Fahrt entfernt und hat ein Dutzend bekannte Surfspots einfach.

Beachbreaks und Pointbreaks sind das Brot und Butter für Japans Surfer, aber einige der besten Bedingungen finden Sie an den Flussmündungen. Shikoku ist ein Name, den wir oft hören, aber in diesen Tagen sind alle Augen auf Shidashita Beach gerichtet, wo die Olympischen Spiele 2020 stattfinden werden (und Surfen steht *endlich* auf dem Programm!).

Okinawa ist ein weiterer Publikumsliebling - und das aus gutem Grund.

Diese südliche Inselkette genießt tropisches Wetter und liegt mitten in der Typhoon Alley, was bedeutet, dass man hier fast das ganze Jahr über in Boardshorts und Bikinis surfen kann. White Beach ist ein Muss für Surfanfänger, während erfahrene Rider zu den anspruchsvolleren Reef Breaks aufbrechen können.

Weitere fantastische Surferlebnisse in Japan können Sie am Veedol Beach in Tohoku, in Kansai, Kagoshima, Kochi und Miyazaki erleben.

Surfen in Indien

  • Beste Zeit zum Surfen in Indien: Mai-September
  • Wellengröße: 2-4,5 Meter in der Hochsaison, 1-1,5 den Rest des Jahres
  • Geeignet für: alle Stufen
  • Bewertung der Surfszene: 2/5
  • Wo Sie das beste Surfen in Indien finden: Westküste

Surfen in Indien ist zu gleichen Teilen fantastisch und unerträglich.

Warum?

Nun, fangen wir mit "unerträglich" an:

Da das Surfen in Indien noch nicht im Mainstream Fuß gefasst hat, sind die Straßen, die zu so manchem Surfspot führen, schrecklich (oder gar nicht vorhanden) und noch weniger Spots sind der Öffentlichkeit bekannt - geschweige denn kartiert.

Aber:

Es gibt sie in Hülle und Fülle, und wenn man sie findet, sind sie einfach genial.

Indiens Küstenlinie ist mehr als 7.500 km lang, und mit 200 surfbaren Flussmündungen und unzähligen offenen Beachbreaks ist es ein Wunder, dass der Sport hier nicht populärer ist.

Dazu kommt:

Indiens Küste ist dem Arabischen Meer, dem Golf von Bengalen, dem Indischen Ozean und der Antarktis ausgesetzt, und da keine Landmasse dazwischen liegt, erhält sie perfekten, ununterbrochenen Wellengang.

An Teilen der West-, Ost- und Südküste Indiens kann man so ziemlich das ganze Jahr über surfen.

Von Dwaraka im äußersten Nordwesten bis Kovalam im Süden bekommt die Westküste in der Regel den größten Wellengang - besonders vor und nach dem Monsun.

Hier ist etwas, das Sie vielleicht überraschen wird.

Sie können in Goa surfen (Ende Mai bis Juni ist die beste Zeit dafür). Gute Nachrichten für alle surfenden digitalen Nomaden da draußen, denn Goa ist auf dem besten Weg, Asiens nächstes heißes Ziel für digitale Nomadenund dank einer bereits florierenden Tourismusindustrie haben Sie eine große Auswahl an Hotels und Pensionen.

In der Zwischenzeit sind Kerala und Varkala die Orte, die man aufsuchen sollte, um ein paar hohle Pausen zu machen.

Tamil Nadu ist einer der führenden Surfspots im Südosten Indiens. Von Tuticorin bis Rameshwaram gibt es unzählige Points und Beachbreaks an der Küste, während Odisha die Hauptregion für das Surfen in Indiens Nordosten ist.

In der Bucht von Bengalen liegen die traumhaften Andamanen, ein Archipel, das noch idyllischer ist, weil es vom Massensurftourismus mehr oder weniger verschont geblieben ist. Die schönen Barrels und perfekten Cord-Lines, die an die Andamanenküste gespült werden, werden derzeit nur von wenigen Auserwählten gesurft.

Wenn Sie schließlich Ihre Zeit beim Surfen in Indien erschöpft haben (was Sie, was, 3 Leben lang dauern würde?), sind Sie auf direktem Weg hinüber zum Malediven (*drool*).

Bleiben Sie in der Nähe, unser Artikel über die pazifischen Inseln kommt bald!


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden!

Kategorien: SurfenReisen

Grace Austin

Hi! Ich bin Grace - freiberufliche Autorin & Content Creator für die Outdoor-Reisebranche. Ich habe die letzten Jahre in China, Vietnam und Thailand gelebt und als Bloggerin, TV-Moderatorin und Dokumentarfilmerin gearbeitet. Heutzutage kann man mich in Europa finden, wo ich die besten Outdoor-Abenteuer Irlands auskundschafte - und den ganzen Wein trinke. Offensichtlich.

9 Kommentare

Flavie - April 11, 2022 bei 8:20 PM

Hallo zusammen!

Ich und mein Freund sind auf einer Reise durch Asien und haben vor kurzem mit dem Surfen begonnen. Wir haben gerade Lombok verlassen (mit Schmerzen in unseren Herzen). Es ist ein hervorragender Ort, um das Surfen zu lernen, aber wir hatten die Philippinen im Sinn.

Wir haben gehört, dass Siargao ein wirklich schöner Ort ist. Allerdings gab es vor kurzem einen verheerenden Taifun, der die Insel anscheinend buchstäblich zerstört hat 🙁.

Wir fragen uns, ob jemand weiß, ob die Insel wieder auf die Beine gekommen ist? Ist es ein guter Zeitpunkt für eine Reise oder ist es noch zu früh?

Da wir dort niemanden kennen, ist es schwierig, etwas herauszufinden.

Danke, wenn jemand etwas Licht ins Dunkel bringen kann!

Flavie

    Jim Thirion - Juni 3, 2022 bei 3:04 PM

    Hallo Flavie,

    Ich wusste gar nicht, dass der Taifun auf Siargao gewütet hat! Hoffentlich ist es nicht zu schlimm. Ich schlage vor, du nimmst Kontakt mit Tom Soupart vom Siargao Wake Park auf, einem wirklich coolen Typen aus Belgien. Er wird sicher wissen, wie es auf der Insel im Moment aussieht.

    https://www.siargaowakepark.com/

    Wenn Sie sich entscheiden, dorthin zu gehen, zögern Sie nicht, uns mitzuteilen, wie es war!

    Jim

Karuvadgraphie - Oktober 22, 2020 bei 11:27 PM

Ich war in Arugambay, es war wirklich toll. Die Wellen waren wundervoll und der Ort ist ein Paradies

Liina - Oktober 6, 2019 bei 2:41 PM

Ich bin auf der Suche nach einem Ort zum Surfen im Februar, der tolles WiFi hat, so dass es möglich wäre, auch aus der Ferne zu arbeiten. Würden Sie Siargao dafür vorschlagen oder was würden Sie empfehlen?

    Grace Austin - Oktober 7, 2019 bei 10:24 PM

    Hallo Liina! Siargao ist ein Paradies für Surfer - aber nicht so sehr für digitale Nomaden. Einheimische erzählen uns, dass das Internet selbst mit den neuesten Entwicklungen ziemlich lückenhaft sein kann. Brauchen Sie eine hohe Download- und Upload-Geschwindigkeit? Wenn Sie nur Textverarbeitung betreiben und E-Mails schreiben, ist das wahrscheinlich in Ordnung. Aber wenn Sie Videoanrufe oder große Datenübertragungen durchführen müssen, wird es ein Alptraum sein, würde ich sagen.

    Ich würde jedoch empfehlen, den Bienenstock für das neueste Siargao-Wissen in unserer Facebook-Gruppe anzuzapfen: https://www.facebook.com/groups/extremenomads.life/

    Vietnam und Thailand haben unserer Erfahrung nach beide großartiges WiFi; viele Orte sind mit Glasfaserkabeln ausgestattet. Bali war auch nicht schlecht in Sachen Geschwindigkeit, als wir im Januar dort waren (und obwohl es außerhalb der Saison war, waren die Wellen an der Westküste fantastisch). Warum nicht dort nachfragen?

Dude - Januar 19, 2019 bei 7:31 AM

Liebe den Artikel! Ich bin ein Anfänger Ebene Surfer mit einem bösen Fall von Fernweh. Südostasien klingt wie der perfekte Ort zum Landen. Danke für die tollen Infos!

    Grace Austin - Januar 21, 2019 bei 9:28 AM

    Hey Kumpel 😛 Danke für deine Unterstützung - ich bin froh, dass du den Beitrag nützlich fandest! Wenn du Reisepläne hast, kannst du gerne unserer kostenlosen Facebook-Gruppe beitreten, damit du dich mit anderen Surf-Reisenden wie dir verbinden kannst: https://www.facebook.com/groups/extremenomads.life/

    Hoffentlich sehen wir Sie dort!

Konstantin - Januar 15, 2019 bei 4:30 PM

Gutes Material, schreiben Sie weiter!

    Grace Austin - Januar 17, 2019 bei 2:08 PM

    Prost Konstantin. Wenn Sie weiter lesen, werde ich weiter schreiben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bis zu 75% OFF Black Friday Skifahren Deals

Sichern Sie sich jetzt 75% bei Skiing Deals!
de_DEDeutsch